Flugchaos: Passagier-Beschwerden nehmen 2018 drastisch zu

Flugchaos: Passagierbeschwerden nehmen drastisch zu

Es ist ein Flugchaos-Jahr: doppelt so viele Flugausfälle, doppelt so viele Verspätungen. Die Passagiere sind genervt. Am deutlichsten ist das am sprunghaften Anstieg der Beschwerden über Flugreisen zu sehen.

Warten mit bangem Blick auf die Anzeigetafel am Flughafen – so ging es 2018 schon vielen Fluggästen. (Symbolfoto)
Warten mit bangem Blick auf die Anzeigetafel am Flughafen – so ging es 2018 schon vielen Fluggästen. (Symbolfoto)

Foto: imago/Jan Huebner

Streiks, Unwetter und Wartezeiten bei den Passagierkontrollen haben zu extremen Turbulenzen am Flughimmel geführt. Verspätungen haben 2018 drastisch zugenommen, die Zahl der Flugausfälle hat sich gar verdoppelt.

Die Folge: Die Beschwerden von Passagieren über ihre Flugreisen häufen sich. Das geht aus der heute veröffentlichten Halbjahresbilanz der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) hervor.

Schlichtungsstelle: 45 Prozent mehr Beschwerden von Fluggästen

Im ersten Halbjahr sind dort 7.745 Schlichtungsanträge von Fluggästen eingegangen – das sind 45 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2017. Den heftigsten Anstieg verzeichnete die SÖP im vergangenen Monat: Im Juni gingen 2.074 Beschwerden ein, das sind ganze 166 Prozent mehr als im Juni 2017. 

„Die Fallzahlen steigen bei uns zwar kontinuierlich an, bisher kamen jährlich bis zu 2.000 neue Beschwerdefälle hinzu“, so SÖP-Geschäftsführer Heinz Klewe gegenüber dem reisereporter.

Dass der Anstieg im laufenden Jahr derart sprunghaft ist, sieht Klewe auch in den „Unregelmäßigkeiten im Flugverkehr“ begründet. „Die Kunden spüren die negativen Folgen der zahlreichen Flugverspätungen beziehungsweise Flugannullierungen hautnah und verlangen auf Basis der europäischen Passagierrechte dafür einen finanziellen Ausgleich.“

Die SÖP ist von der deutschen Bundesregierung als Schlichtungsstelle für Bahn, Luftverkehr, Fernbus und Schiff anerkannt. Größtenteils beschäftigt sie sich mit Entschädigungen bei Verspätungen oder Ausfällen von Zügen und Flügen.

Weiter verstärkte Verspätungen und Flugausfälle im Sommer

Und bei diesen wird wohl in den kommenden Monaten eher mehr als weniger Arbeit auf die Stelle zukommen. Für Passagiere gibt es aktuell keinen Grund zum Aufatmen, das Chaos im Flugverkehr wird wohl noch einige Zeit andauern, räumt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft ein. Er erwartet weitere Verspätungen und Annullierungen in der Sommerhochsaison.  

Konkret etwa drohen Ausfälle bei Ryanair. Denn bei Ryanair haben sowohl Piloten in Irland als auch das Bodenpersonal in Spanien, Portugal, Italien und Belgien Streiks angekündigt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite