Ryanair-Stewardess verletzt sich – und muss Heimflug selbst bezahlen

Verletzte Ryanair-Stewardess soll Heimflug bezahlen

Eine Ryanair-Stewardess fiel die Stufen einer Flugzeugtreppe hinunter und verletzte sich schwer. Die Fluggesellschaft zahlte ihren Heimflug trotzdem nicht – dafür aber 30.000 Euro Schmerzensgeld.

Ein Flugzeug von Ryanair.
Eine ehemalige Ryanair-Stewardess wollte nach ihrer Verletzung zur weiteren Behandlung nach Hause fliegen – und musste selbst dafür zahlen. (Symbolbild)

Foto: pixabay.com/skeeze

Eine Stewardess von Ryanair ist während der Arbeit eine rutschige Flugzeugtreppe hinabgestürzt, hat sich dabei schwer verletzt – und bekommt nun 30.000 Euro Schadensersatz von der Fluggesellschaft. Das hat ein Gericht in Irland entschieden. 

Ryanair-Stewardess fiel die Flugzeugtreppe hinab und war bewusstlos

Die 28-jährige Laura Albacete war an einem regnerischen Morgen im irischen Cork auf einer hydraulischen Treppe ausgerutscht, die an das Flugzeug herangefahren wurde. Die Spanierin war im Jahr 2012 die gesamte Treppe hinuntergefallen und hatte sich dabei so am Kopf verletzt, dass sie bewusstlos war und für kurze Zeit ihr Gedächtnis verlor. 

In der Notaufnahme des Universitätskrankenhauses der Stadt war ihre Kopfverletzung und ein verstauchter Knöchel diagnostiziert worden. Als die Flugbegleiterin zur weiteren Behandlung in ihre Heimatstadt Vielha e Mijaran in Katalonien fliegen wollte, sollte sie ihren Flug selbst bezahlen. Ryanair weigerte sich, die Kosten für die Angestellte zu übernehmen, schreibt die Zeitung „Irish Times“.

Ryanair weigerte sich, die Kosten für den Rückflug der verletzten Mitarbeiterin zu bezahlen

Bei der Gerichtsverhandlung, bei der Albacete insgesamt sogar 60.000 Euro gefordert hatte, hatte das aber keinen Einfluss. Stattdessen wurden der Stewardess 21.000 Euro zugesprochen, weil sie seit dem Unfall mit immer wiederkehrenden Kopfschmerzen zu kämpfen hat und ihren Beruf nicht mehr ausüben kann.

Ihre Anwältin hatte angeführt, dass durch den Unfall ihr Lebenstraum, als Stewardess zu arbeiten, zerstört worden sei. Albacete war insgesamt sechs Monate arbeitsunfähig und kündigte ihren Job kurz danach. Der Richter sprach ihr außerdem 9.000 Euro wegen Augenproblemen nach dem Unfall zu. 

Gericht sagt: Nutzung der Treppe war rechtens

Dass Ryanair die rutschige Treppe benutzte, war übrigens rechtens. Das Gericht sagte, das Flugzeug sei in gutem Zustand gewesen und es sei keine Nachlässigkeit der Fluggesellschaft gewesen, die Treppe zu nutzen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite