Betrunkener Brite springt nackt in die Ostsee und geht fast unter

Suff-Brite springt nackt in Ostsee und geht fast unter

Ein betrunkener Urlauber aus England musste von der Feuerwehr gerettet werden: Der 22-Jährige war nackt von der Seebrücke in die Ostsee gesprungen – und wäre ohne die Hilfe eines 17-Jährigen ertrunken.

Feuerwehr auf der Seebrücke auf Usedom.
Ein betrunkener Engländer ist nackt von der Seebrücke in die Ostsee gesprungen – und musste von der Polizei gerettet werden.

Foto: Hannes Ewert

Der 22-jährige Urlauber aus England ist am Sonnabend nackt vom Kopf der Seebrücke auf Usedom in die Ostsee gesprungen – und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Denn: Der Brite war so betrunken, dass er nicht mehr schwimmen konnte. 

Betrunkener Brite geht in Ostsee fast unter – nackt

Ohne direkte Hilfe wäre der Mann wahrscheinlich ertrunken. Doch ein 17-jähriger Usedomer sah den Betrunkenen und rettete ihm das Leben. Jonas Wendlandt ist ausgebildeter Rettungsschwimmer und sprang dem Briten hinterher.

Ohne die Hilfe eines 17-Jährigen wäre der Urlauber wohl ertrunken

„Ich kam gerade von der Fußballübertragung und wollte mir danach die Beine auf der Seebrücke vertreten“, sagte er der „Ostsee-Zeitung“. „Dann sah ich, dass dort jemand schwimmt. Ich bin hinterher und habe ihn wieder an die Anlegestelle gezogen. Er wäre sonst abgetrieben und vermutlich ertrunken.“

Bis die Feuerwehr eintraf, hielt er den Betrunkenen über Wasser. Dann konnte der Brite über eine Feuerwehrleiter aus der Ostsee geholt werden. Er war insgesamt 20 Minuten im Wasser und bereits lebensbedrohlich unterkühlt.

Er wurde in ein Krankenhaus nach Greifswald gebracht – mit immer noch 2,24 Promille.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite