Fans kennen den irischen Schauspieler aus Hits wie „Kick It Like Beckham“ oder den TV-Serien „Die Tudors“ und „Vikings“. Mit dieser Story sorgt Jonathan Rhys Meyers (40) allerdings für negative Schlagzeilen.

Mit seiner Frau Mara und dem gemeinsamen einjährigen Sohn Wolf war der Star am vergangenen Sonntag auf dem Weg von Miami nach Los Angeles. Augenzeugen zufolge soll der angetrunkene Schauspieler während des Flugs lautstark mit seiner Frau gestritten haben. Dabei seien grobe Beleidigungen gefallen. Andere Passagiere hätten sich von dem Gezeter gestört gefühlt. 

Jonathan Rhys Meyers: Festnahme am Flughafen LAX

Danach sei Rhys Meyers auf die Flugzeugtoilette marschiert, um eine E-Zigarette zu rauchen – in den USA ein Gesetzesverstoß. Nach Aufforderung der Flugbegleiter machte er die E-Zigarette aber wieder aus.

Noch auf dem Rollfeld am Flughafen LAX warteten einige Beamte der Flughafenpolizei auf den Schauspieler und verhafteten ihn. Die amerikanische Internetseite „TMZ“ berichtet, dass Rhys Meyers das unerlaubte Rauchen an Bord abstreite und der Streit an sich kein Verbrechen sei. Das FBI entschied sich, dem E-Zigaretten-Vorfall nicht weiter nachzugehen, sodass der Schauspieler nicht mehr in Polizeigewahrsam ist.

Jonathan Rhys Meyers von seiner Frau in Schutz genommen

Gestern meldete sich seine Ehefrau Mara Lane auf Instagram zu Wort. In einer ausführlichen Bildunterschrift entschuldigte sie sich im Namen ihres Mannes bei allen Passagieren für die Unannehmlichkeiten.

Jonathan befinde sich in einem „ständigen Kampf mit der Sucht“ und sei kurz vor dem Zwischenfall aus Südamerika zurückgekehrt, wo er an seinem Umgang mit Wut gearbeitet habe, um eigentlich genau solche Situationen zu vermeiden. 

Einen Streit habe es nicht gegeben: „Ich habe ihn lediglich gebeten, keine E-Zigarette zu rauchen. Er war überhaupt nicht er selbst und hat sehr, sehr unfreundlich darauf reagiert.“