Norovirus-Alarm in Andernach: Am gestrigen Abend mussten gegen 21 Uhr Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Wasserschutzpolizei zu dem Flusskreuzfahrtschiff „MS AmaVerde“ aus der Schweiz anrücken. Der Grund: Fast 60 Personen an Bord klagten über Übelkeit und andere Symptome, die typisch für eine Infektion mit dem Norovirus sind. 

Schon wieder Norovirus-Alarm auf einem Kreuzfahrtschiff?

Drei Notärzte untersuchten alle 198 Fahrgäste und Mitarbeiter des Schiffs, bei 58 von ihnen wurden Anzeichen einer Norovirus-Erkrankung festgestellt. Das teilte die Polizei auf reisereporter-Anfrage mit.

Trotz kranker Passagiere konnte die „MS AmaVerde“ ihre Reise planmäßig fortsetzen

Eine Quarantäne für das Schiff wurde allerdings nicht verhängt. Die Reise der „MS AmaVerde“ konnte deshalb planmäßig Richtung Rüdesheim fortgeführt werden – das schiffsführende Personal war nicht vom Magen-Darm-Virus betroffen.