„Scenic Eclipse“: Das Luxus-Kreuzfahrtschiff wird einfach nicht fertig

Dieses Luxus-Kreuzfahrtschiff wird einfach nicht fertig

Dieses Kreuzfahrtschiff wird Luxus pur! Die „Scenic Eclipse“ bekommt einen eigenen Helikopter, traumhafte Edelkabinen und ein eigenes U-Boot. Das einzige Problem: Sie wird einfach nicht fertig.

U-Boot der „Scenic Eclipse“.
Die „Scenic Eclipse“ bekommt für Kreuzfahrten sogar ein eigenes U-Boot.

Foto: Scenic Tours

Ja, die „Scenic Eclipse“ ist wirklich durch und durch edel – und dementsprechend nur für Superreiche bezahlbar. Aber auf die wartet dann ein schiffseigener Helikopter und (ja, wirklich!) ein eigenes U-Boot. 

Klingt wie ein Traum – und hat tatsächlich einen Haken: Das Luxusschiff wird einfach nicht fertig. Die Jungfernfahrt der „Scenic Eclipse“ sollte eigentlich am 31. August in Athen starten – jetzt aber musste die Reederei Scenic Tours die Reise komplett absagen, um „die Qualität des Schiffes nicht zu gefährden“.

Den Grund wollte man nicht verraten, den Luxusgästen aber mussten die Reisekosten erstattet werden. Peinlich, peinlich. Jetzt soll die „Scenic Eclipse“ im Januar 2019 eingeweiht werden.

„Scenic Eclipse“ hat Luxuskabinen – und eigenes U-Boot

Luxuriös wird das Schiff dann aber immer noch sein. Jede der 114 Kabinen an Bord ist ziemlich edel gestaltet, hat einen eigenen Balkon und eine eigene Lounge – und ist jeweils bis zu 195 Quadratmeter groß. Das hat natürlich seinen Preis: Eine Zehn-Tage-Tour von Norwegen nach Island kostet im günstigsten Fall umgerechente rund 7.900 Euro.

So luxuriös wird die „Scenic Eclipse“
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite