Die irischen Piloten wollen in der kommenden Woche ab Donnerstag für 24 Stunden streiken. Die irische Gewerkschaft IALPA hat gestern mitgeteilt, dass die Arbeitsniederlegungen mit einer Mehrheit von 99 Prozent beschlossen wurden.

Vom Ryanair-Streik sind auch Verbindungen von und nach Deutschland betroffen

Von dem Ausstand betroffen sein könnten an dem Tag unter anderem Verbindungen von Berlin-Schönefeld nach Dublin – und damit auch deutsche Urlauber. 

Der irische Billigflieger reagierte enttäuscht und kritisierte auf Twitter unter anderem, dass die Abstimmung von einigen Hundert irischen Piloten durchgeführt worden sei, die Airline aber insgesamt mehr als 4.000 Piloten beschäftige. 

Ryanair will seine Kunden am kommenden Dienstag – zwei Tage vor dem Ausstand – kontaktieren und ihnen mitteilen, ob ihr Flug betroffen ist.

Auch in Deutschland drohen noch in der Sommersaison Streiks der Ryanair-Piloten. Aktuell läuft eine Urabstimmung der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC). Die deutschen Piloten haben die Gespräche mit der Billigfluggesellschaft – sie fordern eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen – abgebrochen, weil diese „extrem unkooperativ“ sei.

Mit einem Ergebnis und damit der Entscheidung, ob auch in Deutschland gestreikt wird, rechnet VC nicht vor Ende Juli.