Ein lauter Knall erschütterte die Luft am Strand einer kleinen Insel bei Great Exuma, die zu den Bahamas gehört. Innerhalb von Sekunden stand ein kleines Ausflugsschiff in Flammen.

Aussagen der Royal Bahamas Police Force zufolge befanden sich insgesamt zwölf Insassen an Bord, darunter zehn amerikanische Touristen und zwei Bahamaer. 

Ursache für Explosion auf den Bahamas noch nicht geklärt

Vier Verletzte wurden nach dem Unglück am Samstag von der US-amerikanischen Küstenwache in ein Krankenhaus nach Florida geflogen, sechs weitere konnten in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas, behandelt werden. Ein Opfer erlag bereits seinen Verletzungen. Die „Washington Post“ berichtet unter anderem von Knochenbrüchen und Beinamputationen unter den anderen Opfern.

Am Montag fanden sich Beamte der Polizei, sowie der Feuer- und Zivilluftfahrtministerien auf Great Exuma ein, um die Ursache für die Motorexplosion und das Feuer zu ermitteln. Das berichtet die „Associated Press“ und beruft sich dabei auf die Stellungnahme von Shanta Knowles, Leiterin der Royal Bahamas Police Force.

Ein Video auf Youtube von Bord eines in der Nähe schippernden Bootes zeigt den schrecklichen Unfall:

Dicker, dunkler Rauch steigt nach der Explosion auf, Schreie sind zu hören, und einige Passagiere versuchen, den Unfallopfern zu helfen.

In den Kommentaren hagelt es allerdings Kritik für einige Insassen des unversehrten Nachbarbootes, die den Kapitän dazu bewegen wollen, für einen „sicheren Abstand“ wegzufahren.