Zugchaos in England: Das musst du für deinen London-Urlaub wissen

Zugchaos in England: Das müssen Urlauber wissen

Stundenlange Wartezeiten und wütende Passagiere: Eine englische Bahn ist so schlecht, dass der Staat überlegt, ihr die Lizenz zu entziehen. Wir sagen dir, was du für deinen London-Trip beachten musst.

Ein Southern-Zug in London.
Überfüllte Bahnsteige und frustrierte Passagiere: In England herrscht gerade Zugchaos. (Symbolbild)

Foto: imago/i-images

Stundenlange Wartezeiten und Züge, die ohne Ankündigung ausfallen: Im Südwesten Englands herrschen seit einem Monat an vielen Bahnsteigen chaotische Zustände.

Hier erfährst du alles über das Zugchaos in England – und was das für deinen Urlaub bedeutet:

Zugchaos in England: Wie kam es dazu?

Im Mai hat das britische Bahnunternehmen Govia Thameslink einen neuen Fahrplan eingeführt – und der führte ins völlige Chaos. Reisende auf den Strecken im Südosten Englands und rund um London müssen seitdem häufig stundenlang auf die nächste Bahn warten.

Dazu sind die Züge fast immer restlos überfüllt, Passagiere stehen Schulter an Schulter während stundenlanger Fahrten. 

Viele Briten reagieren wütend bei Facebook und Twitter. Eine Nutzerin schrieb: „Der Zug kam pünktlich, wurde sogar auf dem Bahnsteig angekündigt und fuhr dann ohne Halt einfach durch. #thameslink, dein Service ist ein heilloses Durcheinander.“

Das geht nun schon seit einem Monat so – und die Situation wird einfach nicht besser. Deswegen wurde der Bahn vom Staat nun offiziell angedroht, die Lizenz zu verlieren. Der Verkehrsminister hat dem Unternehmen eine Frist von zwei Wochen eingeräumt.

Govia Thameslink hat zwei Wochen Zeit, das Zugchaos zu lösen

In dieser Zeit müsse sich die Situation ändern. Sonst dürfe die Bahn nicht mehr auf den Strecken fahren und ein Staatsunternehmen würde übernehmen. Der Bürgermeister Londons, Sadiq Khan, hat sich bei Twitter bereits für diese Lösung ausgesprochen: „Ich unterstütze jeden Versuch, um Govia Thameslink die Lizenz zu entziehen.“

Die Situation ist mittlerweile so chaotisch, dass der Geschäftsführer der Bahn bereits zurückgetreten ist. Außerdem hat das Unternehmen eigens Sicherheitskräfte engagiert – um das Zugpersonal vor aufgebrachten und genervten Passagieren zu schützen. 

Wo in London fahren die betroffenen Züge?

Betroffen sind wohl alle Züge im Südwesten Englands, die von Govia Thameslink betrieben werden. Die meisten Verspätungen sind aber auf der sogenannten Thameslink-Strecke zu erwarten.

Die führt von Brighton an der Südküste mitten durch London bis nach Bedford. Hier ist mit massiven Verzögerungen zu rechnen. Außerdem gibt es immer wieder Berichte, dass Züge ohne weitere Ankündigung ausfallen.

Auch die Züge von Southern sind betroffen. Die Marke wird ebenfalls von Govia Thameslink betrieben und fährt auf Strecken im gesamten Südwesten Englands.

Dazu gab es in den vergangenen Wochen immer wieder auch Verspätungen bei Great Northern, einer weiteren Govia-Thameslink-Marke. Die Züge im Nordwesten Englands fahren mittlerweile nach einem eigens eingerichteten Sonderfahrplan. Seitdem soll sich die Lage entspannt haben. 

Was bedeutet das für meinen England-Urlaub oder London-Trip?

Grundsätzlich solltest du dich aktuell nicht auf Züge von Govia Thameslink verlassen – und im Zweifel immer ausreichend Zeit einplanen. Gerade wenn du auf deinem Hin- oder Rückflug über den Londoner Flughafen Gatwick fliegst, solltest du mit Verspätungen rechnen. Denn auch der Gatwick-Express vom Flughafen nach London wird von Govia Thameslink betrieben. 

Außerdem ist noch nicht klar, was es bedeuten würde, wenn das Bahnunternehmen tatsächlich seine Lizenz verlieren sollte. Ein Regierungsmitarbeiter sagte dem britischen Rundfunk „BBC“, dass dies innerhalb von Wochen geschehen könne. Wie sich das auf den Zugverkehr auswirken würde, ist aktuell noch nicht abzusehen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite