„Check deinen Impfpass, bevor die Urlaubssaison startet“, das rät das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) den Reisenden in Europa. Denn es gebe vermehrt Ausbrüche der gefährlichen Krankheit, so die ECDC.

25 Personen in Europa starben dieses Jahr an Masern

Die meisten Masernfälle gab es 2018 bisher in Rumänien und den beliebten Urlaubsländern Frankreich, Griechenland und Italien. In Rumänien gab es mit 3.284 Erkrankten die meisten Fälle, in Italien gab es unter den vier Ländern mit 1.258 Erkrankten die wenigsten. 25 Personen starben 2018 bereits an der Krankheit.

Masern sind hochansteckend und können, nicht nur für Kinder, schwerwiegende Folgen wie zum Beispiel Lungen- und Gehirnentzündungen, Lähmungen und geistige Behinderungen haben. Sie werden durch Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen oder Sprechen übertragen. Symptome sind Fieber, Husten, Schnupfen und gerötete Augen. Der bekannte Hautausschlag kommt erst später zum Vorschein.

„Masernausbrüche kommen in einigen EU-Ländern immer noch vor. Deshalb ist es wichtiger als je zuvor, dass sich die Menschen vor der Urlaubssaison mit der zweimaligen Masern enthaltenden Impfung impfen lassen, um sich selbst und ihre Familien zu schützen“, sagte die Leiterin der ECDC, Andrea Ammon.