5 Dinge, die du in Kiel getan haben musst | reisereporter.de

5 Dinge, die du in Kiel unbedingt getan haben musst

Kiel ist eine Draußen-Stadt. Und das nicht nur zur Kieler Woche. Was du – nicht nur während eines Urlaubs – unbedingt mal in Kiel getan haben musst, verrät dir reisereporterin Melanie.

Melanie Huber
Die Kieler Förde prägt die Landeshauptstadt Kiel.

Foto: Melanie Huber

1. Alternative Kultur in der Alten Mu in Kiel

Der Weg vom Fahrradkinokombinat zu den Toiletten ist in der Nacht wenig beleuchtet. Ich taste mich über den Innenhof der Alten Mu, vorbei an Holzbänken und Kübeln. Menschen mit Bierflaschen in den Händen kommen mir entgegen, prosten mir freundlich zu. Aus einem Fenster scheint schwach ein Arbeitslicht, eine Frau sitzt an einem Tisch und malt.

Ich mag die Atmosphäre auf dem ehemaligen Gelände der Kunsthochschule. Hier kann jeder so sein, wie er will. Und hier kannst du alles ausprobieren. In der Galerie Seepferdchen kannst du Kunst und andere Produkte von Kieler Kreativarbeitern kaufen, mittwochs findet immer eine Gitarrenstunde statt, und im Fahrradkinokombinat, das mit selbst generiertem Strom aus eigens gebastelten Fahrradkraftwerken betrieben wird, gibt es regelmäßig Filmvorführungen, Konzerte und Lesungen.

Im Atelier Umraum kannst du dir Ausstellungen ansehen, und im Coworking-Space Thinkfarm ist jeder willkommen. Die Alte Mu ist einfach ein guter Ort für alle. Schau unbedingt vorbei, wenn du in Kiel bist!

Alte Mu – Impuls Werk e.V. I Adresse: Lorentzendamm 6–8, 24103 Kiel Projekte und Aktionen gibt es immer aktuell auf der Website nachzulesen.

2. Abhängen im Schrevenpark in Kiel

Das Leben in Kiel findet nicht nur an der Förde statt. Da gibt es auch noch den Schrevenpark. Hier wird gejoggt, getanzt, geküsst, gegrillt. Sommerfeste werden im Stadtpark ausgetragen, Boulemeisterschaften und Wikingerschach. Und wenn im Winter der Schreventeich zugefroren ist, kannst du ganz Mutigen beim Schlittschuhlaufen zusehen oder dich selbst aufs Eis wagen.

Beim Kiosk Castello solltest du dir Pommes bestellen oder ein Stück Kuchen und dich dann ans Wasser setzen. Lass dich von den Kanadagänsen nicht stören. Die haben sich in den vergangenen Jahren stark vermehrt – wie an vielen Orten in Deutschland. In Kiel gehören sie mittlerweile einfach zum Stadtpark dazu.

Ein Beitrag geteilt von 주은 (@wooznii) am

3. Schnäppchenjagd auf dem Kieler Flohmarkt

Der Flohmarkt in Kiel ist etwas ganz Besonderes: Zwischen April und Oktober ist an jedem ersten Sonntag im Monat nämlich die komplette Innenstadt voll mit kleinen und großen Schätzen.

Hier kannst du ausgiebig bummeln und dabei die City kennenlernen – von der Holstenstraße über den Europaplatz, an der Fleethörn entlang bis zum Rathausplatz. Selbst an verregneten Tagen ist der Flohmarkt gut besucht – die Kieler sind nämlich begeisterte Trödler. Das hat Charme.

Flohmarkt in der Kieler Innenstadt | Termine: von April bis Oktober an jedem 1. Sonntag im Monat von 8 Uhr bis 16 Uhr

4. Die Förde vom Wasser aus erleben: Westwind Kiel

Windsurfen, Stand-up-Paddling, Katamaransegeln oder doch endlich mal den Sportbootführerschein? Bei Westwind Kiel kannst du dich in Sachen Wassersport so richtig austoben. Westwind bietet Schnupperkurse an, aber auch Turns für Fortgeschrittene.

Westwind Kiel I Adresse: Falckensteiner Strand 87, 24159 Kiel | Telefon: 0431/26098400 I E-Mail: info@westwind-kiel.de

5. Einmal über die Kieler Woche

Jedes Jahr im Juni steht Kiel kopf. Dann findet nämlich ganze neun Tage lang das größte Segelevent der Welt und das größte Volksfest Nordeuropas statt: die Kieler Woche. Das Programm ist so vielfältig wie unübersichtlich. Eigentlich am besten sind die über 400 kostenlosen Konzerte von Stars wie Großstadtgeflüster, Jupiter Jones oder Tim Bendzko.

Die Kieler Woche ist das Großereignis der Landeshauptstadt Ende Juni.
Die Kieler Woche ist das Großereignis der Landeshauptstadt Ende Juni. Foto: Melanie Huber

Auf dem Rathausplatz gibt es einen Internationalen Markt mit Spezialitäten aus verschiedenen Ländern, die komplette Innenstadt ist voll mit Buden und Kulturprogramm – etwa der Poetry-Slam an der Jungen Bühne –, und in Schilksee trifft sich die Segelsportszene. Traditionelle Highlights sind die nächtlichen Balloon-Sails auf dem Nordmarksportfeld – „Night Glow“ genannt –, die Windjammerparade und das Abschlussfeuerwerk an der Förde.

Am besten besorgst du dir ein Fahrrad – die Busse bekommen zwar zur Kieler Woche hübsche Fähnchen verpasst, sind aber ständig überfüllt und nie pünktlich. Dann suchst du dir noch einen ausgehfreudigen Kieler und hängst dich an den dran. Der zeigt dir schon, wo es die besten Veranstaltungen und die leckersten Biere gibt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite