Ultraorthodoxen Juden, im hebräischen als Charedi bezeichnet, ist es verboten, neben einer unbekannten Frau zu sitzen. Doch im Flugzeug kann man sich das eigentlich nicht immer aussuchen. Uneigentlich pochen Männer strengen Glaubens aber nach Medienberichten immer wieder darauf. Und das führt mitunter zu langen Verspätungen.

Die israelische Fluggesellschaft El Al ist stark davon betroffen

Die israelische Fluggesellschaft El Al ist gerichtlich dazu verpflichtet worden, die Praxis der Umsetzungen im Flieger zu ändern. Eine Passagierin hatte im vergangenen Jahr geklagt. Das Gericht in Jerusalem entschied, dass Passagiere nicht mehr wegen ihres Geschlechts umgesetzt werden dürfen. Die Crew darf nicht eingreifen. Wohl aber dürfen die Passagiere selbst andere Fluggäste um den Platzwechsel bitten.

Sitzplatzwechsel wegen des Glaubens: Neuer Fall – trotz Gerichtsurteils

Nun ist es aber zu einem erneuten Zwischenfall gekommen, bei dem die Flugbegleiter sich anscheinend einmischten. Der israelische Rapper Khen Rotem berichtet auf Facebook davon.

Auf einem Flug von Israel nach New York sollen Männer ihre Plätze – und schlimmer noch: auch jegliches Gespräch mit den weiblichen Stewardessen – verweigert haben. Der Flugkapitän habe deshalb eingreifen müssen. Rotem fragt in dem Post auch die Fluglinie nach ihren Richtlinien in solchen Fällen. 

Israelisches Unternehmen boykottiert die Fluggesellschaft

In der Folge soll ein israelisches Unternehmen angekündigt haben, Mitarbeiter nicht mehr mit der Fluglinie El Al fliegen zu lassen, sofern diese nicht ihre Praxis ändert. Es handelt sich um ein global agierendes IT-Unternehmen mit Millionenumsätzen.

Airline El Al wehrt sich gegen die Vorwürfe

Die Reaktion der Fluggesellschaft kam prompt: Laut der israelischen „Haaretz“ will El-Al-CEO Gonen Usishkin alle Passagiere aus dem Flugzeug verbannen, die den Platz neben einer anderen Person verweigern, aus welchen Gründen auch immer. El Al sei ein Unternehmen, das keine Unterschiede auf Basis der Religion, der Nationalität oder des Geschlechts mache.