Los Angeles: Dieses Graffito ist (angeblich) nur für Influencer

Los Angeles: Dieses Graffiti ist nur für Influencer

L.A. hat leider kein Graffiti-Foto für dich – es sei denn, du hast 20.000 Follower oder einen blauen Haken. In Los Angeles gibt es jetzt tatsächlich Street-Art mit eigenem Bodyguard. Angeblich jedenfalls.

Justin Caffier vor dem hochexklusiven Graffiti.
Justin Caffier vor dem hochexklusiven Graffiti.

Foto: twitter.com/Justincaffier

Exklusiv, exklusiv: In Los Angeles gibt es jetzt ein Graffiti, das seinen eigenen Bodyguard hat. Er soll dafür sorgen, dass das Street-Art-Werk nur für gaaaaanz besonders wichtige Menschen reserviert bleibt.

Graffiti in Los Angeles: Fotos nur für Influencer

Denn Fotos vor dem Kunstwerk dürfen offiziell nur Influencer machen. Heißt: Erst wenn du 20.000 Follower oder mehr vorweisen kannst und am besten noch einen blauen Haken an deinem Instagram-Profil kleben hast, kommst du am Türsteher vorbei. Zuerst hatte „Vice“ darüber berichtet.

Dabei ist das Bild tatsächlich nicht so außergewöhnlich, wie es jetzt klingt. Das Graffiti zeigt ein pinkes Herz auf blauem Grund. Darüber steht der die Bezeichnung der Stadt an der amerikanischen Westküste „City of Angels“, und ein Influencer-Haken ist auch noch dazugemalt. Nur zur Sicherheit – damit auch wirklich alle verstehen, wie exklusiv der Kreis der Berechtigten ist. 

Einziger Gag des Werks: Wer sich vor das Bild stellt, dem wachsen gemalte Flügel. Das war’s. Mehr ist nicht. 

Sollte am Ende alles nur eine durchchoreografierte Werbeaktion sein? Wahrscheinlich schon. Denn nicht nur, dass es nicht besonders schön ist – das Graffiti ist auch gar nicht so exklusiv.

Exklusives Instagram-Graffiti ist offensichtlich ein Fake

Denn: Vele der Menschen, die sich bislang fotografieren ließen, haben jedenfalls weder einen blauen Haken noch genügend Follower.

Zum Beispiel kyrlesimpson auf Instagram. Der hat nicht einmal 1000 Abonnenten, von einem blauen Haken ganz zu schweigen:

LA is crazy hot 😂 #verified #likeandsubscribe

Ein Beitrag geteilt von K Y R L E (@kyrlesimpson) am

Oder skott132, der nicht einmal 500 Follower hat:

Die zugegeben clevere Aktion stammt vom frisch erstellten Twitter-Account „Like&Subscribe“ und soll wohl eine neue Show bewerben:

Gute Street-Art gibt es aber nicht nur in L.A.

So oder so: Wer keinen Haken hat oder auf diese Fake-Aktion nicht reinfallen möchte, ist nicht unbedingt schlechter dran. Denn wenn du wirklich gute Street-Art sehen willst, musst du gar nicht quer über den Atlantik – ein Trip nach Halle (ja, wirklich) reicht auch.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite