Zu viele Billigflieger! Lufthansa kritisiert Flughafen Frankfurt

Zu viele Billigflieger! Lufthansa kritisiert Fraport

Hat sich der Flughafen Frankfurt übernommen? Die Lufthansa kritisiert ihn unter anderem dafür, dass er sich zu viele Billigairlines angelacht hat – die zusätzliche Belastung verschärfe vorhandene Probleme.

Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt – seit er seine Kapazität erhöht hat, entstehen dort immer wieder lange Schlangen.
Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt – seit er seine Kapazität erhöht hat, entstehen dort immer wieder lange Schlangen. (Symbolfoto)

Foto: imago/Thomas Imo

Der Flughafen Frankfurt hat seine Kapazität erhöht. Und das ärgert die Lufthansa. Denn seit mehr Flugzeuge, darunter viele Maschinen von Billigairlines, in Frankfurt starten und landen hat der Flughafen ein Qualitätsproblem. Die Schlangen an den Sicherheitskontrollen seien noch länger geworden, es komme vermehrt zu Verspätungen.

Kapazitätserhöhung verschärft Probleme bei der Sicherheitskontrolle

Zwar sei die absolute Zahl der Erhöhungen niedrig. Der Flughafen habe aber vor allem während der Verkehrsspitzen Probleme mit der Abwicklung der vielen Flüge, teilte ein Sprecher der Lufthansa dem reisereporter mit. Das liegt auch daran, dass es schon seit Längerem Probleme bei der Organisation der Sicherheitskontrolle gibt.

Lufthansa: Flughafen Frankfurt schlechter organisiert als andere Großflughäfen

Die sei am Flughafen Frankfurt schlechter organisiert als an anderen großen internationalen Flughäfen, so der Sprecher. Das liege zwar zum Teil an der Aufgabenverteilung bei der Sicherheitskontrolle, für die nicht der Flughafen selbst, sondern das Bundesinnenministerium zuständig ist, aber auch am Flughafen.

Beispielsweise werden an anderen Flughäfen Personen aus den Schlangen vor der Sicherheitskontrolle herausgezogen, die besonders lange dafür brauchen, ihr Handgepäck, elektronische Geräte und Gürtel, in den Schalen zu verstauen, die durch den Scanner fahren. In Frankfurt dagegen hielten sie alle Wartenden auf, so der Lufthansa-Sprecher.

Die Probleme des Flughafens fallen auf die Airlines zurück

Zudem stünden in Frankfurt erst direkt vor den Scannern kleine Tischchen zur Verfügung, an denen die Fluggäste ihr Hab und Gut in den Schalen verstauen können. An anderen Flughäfen sei dafür viel mehr Platz. Die erhöhte Kapazität verschärfe dieses und andere Probleme noch, und das falle auf die Lufthansa zurück.

Denn die Kunden unterscheiden nicht zwischen Flughafen und Fluganbieter. „Wenn es Probleme bei der Abwicklung gibt, fällt das auf uns zurück“, so der Lufthansa-Sprecher.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite