5 ½ Gründe für einen Urlaub in Strande | reisereporter.de

5 ½ Gründe für einen Urlaub in Strande

In dem Ort 15 Kilometer nördlich von Kiel findest du Entspannung ohne Bettenburgen. Fünfeinhalb Gründe, warum du Urlaub an der Kieler Außenförde machen solltest, hat reisereporterin Melanie gesammelt.

Der Strand ist wegen der Strandkörbe bei Familien beliebt. Auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten.
Der Strand ist wegen der Strandkörbe bei Familien beliebt. Auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten.

Foto: Melanie Huber

Für die Anwohner macht es schon einen Unterschied, ob man im Ostseebad Strande lebt oder in Schilksee. Ganz offiziell gehört Strande zu Rendsburg-Eckernförde und Schilksee zu Kiel. Das Segel-Olympiazentrum von 1972 aber vereint die beiden kleinen Orte an der Kieler Förde – und auch das maritime Flair, das du dir nicht entgehen lassen solltest. Das sind die fünf Gründe, warum du unbedingt nach Strande fahren und dann noch einen Abstecher nach Schilksee machen musst.

1. Strande hat Strand

Dem Gemeindegebiet gehören zwei schicke Naturstrände an der insgesamt sechs Kilometer langen Strandpromenade, die sich von Schilksee bis zum Bülker Leuchtturm zieht.

Der Badestrand direkt an der Strandstraße ist kurabgabepflichtig, besticht aber durch seinen Service: Hinter Dünen stehen wildromantisch die Strandkörbe im Sand, der Weg zum Wasser ist nicht weit, und in der Saison (Mai bis September) gibt es eine Schwimminsel. Freies WLAN, öffentliche Toiletten und Spielgeräte für Kinder sind inklusive.

In Richtung Schilksee befindet sich der zweite Naturstrand. Der Abschnitt ist schmaler, hier gibt es keine Gastronomie, deswegen muss man auch nichts bezahlen.

2. Strande hat einen Hundestrand

Da, wo der letzte Strandkorb in Richtung Leuchtturm Bülk steht, beginnt in Strande der Hundestrand. Den kannst du ewig weiterlaufen, etwa zum Leuchtturm.

3. Strande hat einen Leuchtturm

Der Leuchtturm Bülk steht an der äußersten Spitze der Förde und ist ihr ältester Leuchtturm. 1807 erbaut, ist er noch immer in Betrieb. Es gibt eine Aussichtsplattform für Besucher (Erwachsene 1,00 Euro, Kinder 0,50 Euro) und eine Ausstellung im Inneren.

4. Strande hat eine Steilküste

Vom Leuchtturm führt ein abwechslungsreicher Weg, der Fernwanderweg E1, direkt an der Ostsee entlang. Unten kannst du über den Sand laufen, mit etwas Glück Hühnergötter finden und die beeindruckenden 30 Meter hohen Wände betrachten.

Oben läufst du durch Wald und über Felder. Am besten wanderst du bis nach Stohl. Dort kannst dich dann entscheiden, ob du zurück durch den Wald willst oder über den Strand.

5 ½ Ein Abstecher nach Schilksee ist Pflicht

1972 fanden hier die olympischen Segelwettbewerbe statt, heute zeugen die brutalistischen Bauten direkt am Jachthafen von dem sportlichen Ereignis. Jedes Jahr zur Kieler Woche treffen sich hier über 4.000 Segler aus 65 Nationen. Über 1.700 Boote liegen dann vor Anker, es gibt ein sportliches Veranstaltungsprogramm und Gastronomie. Das solltest du dir nicht entgehen lassen!

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite