Kurz vor Mittag blockierte vergangenen Montag ein Zug im Pariser Bahnhof Auber den Verkehr. Der Grund dafür war, im Gegensatz zu Pannen oder Personenunfällen, aber ein freudiger: „Wegen einer unerwarteten Geburt eines Babys in einem Zug am Bahnhof Auber ist der Verkehr zwischen den Bahnhöfen CDG/Etoile und Nation unterbrochen“, teilte der Zugbetreiber RER auf Twitter mit.

Das Kind, das im Zug geboren wurde, darf gratis Bahn fahren

Zwei Passagiere halfen der Frau dabei, ihr Baby auf die Welt zu bringen, nachdem sie den Rettungsdienst gerufen hatten. Drei Feuerwehrmänner übernahmen am Ende die Geburt. Die Mitreisenden verließen den Zug ruhig, teilte der Oberstleutnant der Pariser Feuerwehr der französischen Zeitung „Le Parisien“ mit.

Der RER informierte seine Fahrgäste am Nachmittag darüber, dass Mutter und Kind aus dem Zug und in das nächste Krankenhaus gebracht wurden.

Die Pressesprecherin des öffentlichen Personennahverkehrs von Paris RATP gratulierte der Mutter kurz darauf auf Twitter und teilte mit, dass das Baby, bis es 25 Jahre alt ist, kostenlos im gesamten Netz fahren dürfe.

Der kleine Junge ist nicht das erste Baby, das an Bord eines Verkehrsmittels geboren wird. Auf einem Flug zwischen Saudi-Arabien und Indien kam 2017 ein Junge in einem Flugzeug der indischen Fluglinie Jet Airways zur Welt.