Es ist ein Problem, das in den heißen Sommermonaten am größten ist: unangenehmer Körpergeruch. Während du im Bus oder im Zug immerhin theoretisch die Möglichkeit hättest, an der nächsten Station auszusteigen, bist du stinkenden Mitreisenden im Flugzeug stundenlang ausgeliefert.

Mundgeruch, Käsemauken und müffelnde Achselhöhlen – sitzt du in Riechnähe, wird die Urlaubsvorfreude ganz schnell ausgebremst. Und wenn’s ganz schlimm kommt, ist ans Verspeisen des Bordmenüs nicht mehr zu denken.

Genau das ist erst Anfang Juni auf einem Transavia-Flug passiert. Der Flieger machte sogar eine Zwischenladung, weil sich einige Fluggäste wegen des Gestanks übergeben hatten.

„Passagiere aus der Hölle“: Stinkende Menschen auf Platz eins

Streng riechende Fluggäste stehen ganz weit oben in der Liste der nervigen Dinge im Flugzeug – das ist das Ergebnis mehrerer Umfragen.

Die Plattform „Airlineratings“ veröffentlichte vor Kurzem die Ergebnisse zum Thema „Passagiere aus der Hölle“. Dabei fragte sie ihre Leser, welchen Typ Passagier sie am nervigsten finden. Zur Auswahl standen zum Beispiel diejenigen, die dir in die Rückenlehne treten (definitiv eine der Todsünden an Bord eines Flugzeuges!) und Leute, die ununterbrochen quatschen. Unangefochten auf Platz eins landeten aber die miefenden Passagiere.

Check-in als Grund für mehr stinkene Fluggäste?

Ein möglicher Grund für immer mehr Vorfälle mit schlecht riechenden Fluggästen seien die neuen Check-in-Möglichkeiten, so das Portal. Dadurch würde der extreme Körpergeruch oft erst beim Boarding am Gate auffallen. Und dann sei es oft schon zu spät, um den Passagier auf seinen Gestank aufmerksam zu machen und zurückzuhalten.

Auch „Expedia“ startete eine Umfrage zu dem Thema. Hier gaben 43 Prozent der Teilnehmer an, dass sie den starken Körpergeruch anderer Fluggäste als sehr störend empfinden würden. Damit landen die müffelnden Passagiere auf Platz zwei, direkt hinter den Sitzrütlern.

Gericht: Rauswurf aus Flieger wegen Gestanks ist okay

Bei ganz extremem Körpergeruch können die Passagiere sogar aus der Maschine geworfen werden – das ist nach einem Gerichtsurteil aus dem Jahr 2007 rechtens. In dem Fall hatte die Crew einen Fluggast mit „extremem Körpergeruch“ vor dem Start in Honolulu des Fliegers verwiesen.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf gab der Airline recht. Denn es sei „denkbar, dass ein Fluggast so penetrant riechen kann, dass die von ihm ausgehende Geruchsbelästigung für die anderen Passagiere nicht mehr zumutbar ist“.

Also kleiner Tipp: Wenn du es zu Hause nicht mehr geschafft hast, dich frisch zu machen, mach doch wenigstens noch eine Katzenwäsche auf der Flughafentoilette. An manchen Airports gibt es sogar Duschräume.