Travemünde ist Lübecks nördlichster Stadtteil. Rund 13.500 Menschen leben hier zwischen Ostseeküste und Hafen. Hier erwartet dich turbulentes Strandleben im Sommer und geruhsames Dasein im Winter. Travemünde ist seit 1802 ein Seebad, das dritte übrigens nach Heiligendamm und Norderney.

Neben historischen Gebäuden im alten Ortskern trumpft Travemünde auch mit tollen Restaurants, kleinen Galerien, üppiger Natur wie dem Brodtener Ufer und so manchem schönen Plätzchen am Wasser auf und wird so zu einem perfekten Urlaubsort für jedes Alter. Ob Hotel oder private Unterkunft: In Travemünde findest du eine Unterkunft für jeden Kontostand.

Travemünde: Anreise und Mobilität

Du erreichst Lübecks schönste Tochter, wie man Travemünde hier gern nennt, auf verschiedene Arten. Per Auto geht es über die A226 und B75 nach Travemünde. Von Lübeck aus fährt stündlich die Bahn und hält an jedem der drei Travemünder Bahnhöfe.

Oder du steigst in den Bus, der öffentliche Nahverkehr in der Hansestadt und Travemünde ist prima. Du kannst sogar per Boot anreisen, immerhin hat Travemünde einige Segelhäfen und wird regelmäßig von Ausflugsschiffen angesteuert. In Travemünde selbst brauchst du kein Auto, die Wege hier sind kurz.

Sehenswürdigkeiten und Museen in Travemünde

Wie es sich für einen Ort gehört, der schon 1187 gegründet wurde, gibt es hier einiges zu sehen. Die maritime Vergangenheit ist überall zu spüren. Schau dir den alten Leuchtturm an und besichtige die Viermastbark „Passat“. Damit hast du auch gleich zwei der schönsten Museen von Travemünde gesehen.

Oder du bummelst durch den historischen Stadtkern mit der kleinen Lorenzkirche und dem kleinen Seebadmuseum, wo die Geschichte des Seebads erzählt wird. Doch Travemünde hat nicht nur alte Gebäude zu bieten. Auf dem Priwall entsteht gerade eines der modernsten Ferienzentren der Lübecker Bucht.