Das sind die teuersten (und günstigsten) Strände der Welt

Ein Tag am Strand: Die teuersten Strände der Welt

Das Meer kostet eigentlich nichts – aber an manchen Stränden musst du doch tief in die Tasche greifen. Der reisereporter zeigt dir die teuersten (und günstigsten) Strände in Deutschland und der Welt.

Der Anse Vata in Noumea (Neukaledonien) ist der teuerste Strand der Welt.
Der Anse Vata in Noumea (Neukaledonien) ist der teuerste Strand der Welt.

Foto: imago/robertharding

1,65 Euro für einen halben Liter Wasser, 2,20 Euro für ein Eis und 27 Euro für Eintritt und Leihgebühren für Strandutensilien – so viel musst du am Strand Anse Vata in Neukaledonien bezahlen. Er ist der teuerste Strand im diesjährigen Strandpreisvergleich.

Die meisten teuren Strände liegen in den USA

Dabei sind die Preise für Sonnencreme, Getränke und Essen dort im Vergleich zum letzten Jahr sogar gesunken. Neu im Ranking inbegriffen sind dieses Jahr aber Extrakosten wie Eintritt und die Leihgebühren für Sonnenschirme, Strandliegen und Co. – und genau die katapultierten den Strand 2018 von Platz neun auf die Pole-Position unter den teuersten Stränden weltweit.

Der Spitzenreiter aus dem letzten Jahr, der Strand von Kristiansand in Norwegen, befindet sich 2018 nicht einmal mehr unter den Top 10 der teuersten Strände. Auf den Plätzen zwei und drei befinden sich in diesem Jahr Finale Ligure in Italien und der Yonaha Maehama Beach in Japan. Dort zahlst du etwa 77 Euro beziehungsweise 70 Euro für den Tag am Strand.

Das sind die teuersten Strände weltweit:

  1. Anse Vata in Noumea, Neukaledonien (79 Euro für einen Tag)
  2. Finale Ligure in Ligurien, Italien (77 Euro für einen Tag)
  3. Yonaha Maehama Beach in Okinawa, Japan (70 Euro für einen Tag)
  4. Solanas Cagliari in Sardinien, Italien (65 Euro für einen Tag)
  5. Waikiki in Hawaii, USA (65 Euro für einen Tag)
  6. South Beach in Florida, USA (64 Euro für einen Tag)
  7. Main Beach in New York, USA (64 Euro für einen Tag)
  8. Plage de Pampelonne an der Côte d'Azur, Frankreich (63 Euro für einen Tag)
  9. Manly Beach in Sydney, New South Wales, Australien (62 Euro für einen Tag)
  10. Seljesanden in Selje, Norwegen (61 Euro für einen Tag)

Der Spitzenreiter der günstigsten Strände ist wie bereits im letzten Jahr Cua Dai Beach in Vietnam. Auch auf den Plätzen zwei und drei liegen weiterhin die beiden Strände City Beach und Long Beach in Vietnam.

Allgemein kommst du an Stränden in Vietnam und Indien besonders günstig weg. 

Das sind die günstigsten Strände weltweit:

  1. Cua Dai Beach in Hoi An, Vietnam (13 Euro für einen Tag)
  2. City Beach in Nha Trang, Vietnam (14 Euro für einen Tag)
  3. Long Beach in Phu Quoc, Vietnam (16 Euro für einen Tag)
  4. Benaulim Beach in Goa, Indien (17 Euro für einen Tag)
  5. El Gouna in Hurghada, Ägypten (17 Euro für einen Tag)
  6. Palolem Beach in Goa, Indien (18 Euro für einen Tag)
  7. Sunken City in Sahl Hasheesh, Ägypten (18 Euro für einen Tag)
  8. Mandrem Beach in Goa, Indien (18 Euro für einen Tag)
  9. Cavelossim Beach in Goa, Indien (18 Euro für einen Tag)
  10. Agonda Beach in Goa, Indien (18 Euro für einen Tag)
In der Rangliste der teuersten Strände wurden 17 deutschen Strände berücksichtigt. In der Auswertung von insgesamt 327 Stränden in 90 Ländern liegen sie im Mittelfeld oder am Ende der Rangliste. 
 
Das Falkensteiner Ufer am Elbstrand in Hamburg ist in dem Ranking der günstigste Strand.
Das Falkensteiner Ufer am Elbstrand in Hamburg ist in dem Ranking der günstigste Strand. Foto: imago/Lars Berg

Das sind die günstigsten deutschen Strände:

  1. Falkensteiner Ufer in Hamburg (20 Euro für einen Tag)
  2. Steilküste Boltenhagen in Mecklenburg-Vorpommern (21 Euro für einen Tag)
  3. Weststrand Born in Mecklenburg-Vorpommern (23 Euro für einen Tag)
  4. Eckernförder Bucht in Schleswig-Holstein (26 Euro für einen Tag)
  5. Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern (28 Euro für einen Tag)
  6. Bansin in Mecklenburg-Vorpommern (28 Euro für einen Tag)
  7. List in Schleswig-Holstein (29 Euro für einen Tag)
  8. St. Peter-Ording in Schleswig Holstein (29 Euro für einen Tag)
  9. Büsum in Schleswig-Holstein (29 Euro für einen Tag)
  10. Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern (30 Euro für einen Tag)

Die Gesamtkosten für einen Tag am Strand berechnete das Portal „TravelBird“ aus den Kosten für Sonnencreme, ein Wasser, ein Bier, ein Eis und ein Mittagessen sowie den Extrakosten für Eintritt und Leihgebühren an den Stränden.

Die teuerste Sonnencreme gibt es für etwa 25 Euro übrigens am Strand Anse Soleil Beach auf den Seychellen, das günstigste Bier für 66 Cent am Strand Soma Bay in Ägypten und das günstigste Eis für 54 Cent in Indonesien​.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite