10 Gründe, warum du Urlaub in Laboe machen musst | reisereporter.de

10 Gründe, warum du Urlaub in Laboe machen musst

Zugegeben, Laboe ist nicht gerade der Nabel der Welt. Aber das rund 5.000 Einwohner zählende Ostseebad ist selbst den Bayern ein Begriff. Warum, das verraten die zehn Gründe für eine Reise dorthin.

Nadine Schättler
Der modernisierte Hafen in Laboe hat mediterranes Ambiente.
Der modernisierte Hafen in Laboe hat mediterranes Ambiente.

Foto: Nadine Schättler

1. Auf der Sonnenseite

Touristen merken schnell, dass sie in Laboe auf der Ostseite der Kieler Förde genau richtig sind: Hier scheint die Sonne auf dein Strandtuch, bis sie untergeht. Während die Strände auf der gegenüberliegenden Wasserseite längst im Schatten liegen, kannst du deinen Sundowner in Laboe mit dem Abendrot genießen.

2. Wahrzeichen der Kieler Förde

Eines der bekanntesten Postkartenmotive rund um Kiel findet sich nicht in der Landeshauptstadt, sondern in Laboe. Das Marine-Ehrenmal mit seinem 72 Meter hohen Turm und 341 Treppenstufen ist weithin sichtbar und eines der beliebtesten Fotomotive an der Förde.

Außerdem wirst du nach einem sportlichen Anstieg mit einem Top-Ausblick belohnt, Schwindelfreiheit für die Treppe und das Plateau natürlich vorausgesetzt. Wenn du es bequemer magst, nimmst du den Fahrstuhl.

Ein Beitrag geteilt von Tom (@tompadur) am

3. Sogar die Möwen lachen

In Laboe gibt es die weit über die Region hinaus bekannten Lachmöwen: eine Truppe von Laienschauspielern mit einem eigenen Theater. Ihr niederdeutsches Programm inszenieren die Lachmöwen à la Ohnsorg und bieten sogar Snacks wie Matjesbrot mit Apfelsahnesoße zu ihren Vorstellungen an, die du online vorbestellen kannst. Wenn du auf deftige Schenkelklopfer stehst und Plattdeutsch hören möchtest, bist du in dem Theater am Katzbek besonders an Regentagen richtig, um gute Laune zu tanken.

4. Hochzeit auf dem Wasser

Solltest du romantische Zukunftspläne schmieden, findest du in Laboe deinen persönlichen Hotspot für den großen Moment. Und zwar auf dem Wasser. Zwischen Mai und September kannst du auf dem Traditionssegler „Alexa“ standesamtlich in den Hafen der Ehe einfahren. Salutschuss inklusive.

5. Baden mit Pötten

Nirgendwo sonst in der Kieler Förde sind die großen Kreuzfahrer beim Baden so nahe wie in Laboe. Die Sandbank vor dem Kurstrand ist dicht an der Fahrrinne und wegen der allgemein geringen Wassertiefe für sichere Schwimmer gut erreichbar.

Mehr noch: Der sogenannte Badewanneneffekt in der Ostsee lässt sich im Winterhalbjahr gut beobachten. Bei starkem Westwind kannst du manchmal bis zur Fahrrinne hinauslaufen. Aber Vorsicht: Schläft der Wind ein, schwappt das Wasser schnell zurück.

In Laboe reichen die Sandbänke bis dicht an die Fahrrinne der großen Schiffe. Hier tummeln sich oft die Wassersportler.
In Laboe reichen die Sandbänke bis dicht an die Fahrrinne der großen Schiffe. Hier tummeln sich oft die Wassersportler. Foto: Nadine Schättler

6. Wassersport ohne Tiefgang

Weil das Wasser der Ostsee vor Laboe relativ flach ist, können besonders unsichere Wassersporteinsteiger gut aufs Brett kommen. Vor dem Marine-Ehrenmal bietet die Wassersportstation „Surfer’s Paradise“ am Strand neben Wind- und Kitesurfen auch SUP- und Segelkurse an.

7. Fangfrischen Fisch essen

Besonders im Frühjahr und im Herbst, aber auch in der Saison bekommst du in Laboe frischen Fisch vom Kutter. Das Internetportal fischvomkutter.de informiert dich immer über aktuelle Anlandungen.

Wer den frischen Fisch lieber gleich lecker zubereitet essen möchte, findet am Hafen und entlang der Promenade einige Fischbuden und Imbisse. Eine der Top-Adressen in Sachen Fisch ist die Fischküche Laboe direkt am Hafen mit großer Außenterrasse.

8. Wo Kneipenterroristen kämpften

Der Hafen von Laboe wurde zu einem prominenten Schauplatz in der „Spiegel TV“-Reportage „Youth Wars – Schlacht um Kiel“ aus dem Jahre 1991. Hier griff die Jugendbande der Kieler „Kneipenterroristen“ die Laboer Gang „Blue Brothers“ (auch Blues genannt) an.

Sprüche wie „Laboe is fällich!“ sind seitdem nicht nur in dem Ostseebad legendär.

9. Meerwasser gibt es auch in der Schwimmhalle

Ist die Ostsee zu kalt, bietet die Meerwasserschwimmhalle Laboe direkt am Strand eine beheizte Alternative. Weil der Betrieb der Halle seit vielen Jahren auf der Kippe steht, sind Besucher zur Stärkung der größten Freizeiteinrichtung in Laboe besonders willkommen.

10. Die Mischung macht’s

In Laboe explodieren die Immobilienpreise. Neue Nobelvillen entstehen vor allem im Oberdorf, wo es auch noch alte Hofanlagen zu sehen gibt. Daher triffst du neben Alteingessenen und Urlaubern neuerdings auch auf erstklassig gestylte Menschen. Vielleicht unter Palmen am frisch sanierten Hafen oder bei einer Speedboat-Tour.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite