WM 2018 in Russland: Hier entkommen Fußballhasser

Für Fußballhasser: Hier entkommst du der WM 2018

Schwarz-Rot-Gold überall, Gegröle, Scherben – so sieht es während der Fußball-WM 2018 in deutschen Städten aus. Nicht dein Ding? Wir haben die perfekten Orte, an denen du dem Trubel entgehen kannst.

Keine Lust auf Fußballfieber zur WM 2018? Kein Problem! Es gibt genug Länder, in denen du dem Trubel entkommst, zum Beispiel Nepal.
Keine Lust auf Fußballfieber zur WM 2018? Kein Problem! Es gibt genug Länder, in denen du dem Trubel entkommst, zum Beispiel Nepal.

Foto: imago/CHROMORANGE

Du hast mit Fußball nichts am Hut? Die Fanmassen, die mit Flaggen und Bierflaschen durch die Stadt ziehen, nerven dich? Du willst nichts von alldem mitkriegen? Kein Problem!

Diese Urlaubsziele sind während der Weltmeisterschaft 2018 garantiert nicht in Fußballstimmung:

„Ohne Holland fahr’n wir zur WM“

Okay, wegen genau solcher Gesänge willst du wahrscheinlich weg vom Fußballtrubel. Die Niederlande konnten sich dieses Jahr nicht für die WM qualifizieren, dementsprechend gedämpft dürfte die Stimmung während des Turniers im Nachbarland sein.

Warum also nicht während des vierwöchigen Spektakels in Russland mal einen Abstecher ins Land der Tulpen machen? Die großen Städte solltest du aber trotzdem meiden, denn hier stehen selbstredend ein paar Public-Viewing-Bühnen, die mit Sicherheit gut besucht sein werden.

Ruhiger wird es zum Beispiel an der Küste, ganz ruhig auf der niederländischen Insel Terschelling, die zu den Westfriesischen Inseln gehört: Knapp 15 Kilometer vor der Nordküste des Landes gelegen, verspricht der 5.000-Einwohner-Flecken die absolute Fußballflucht.

Auf diesem Rasen wird kein Fußball gespielt. Auf Terschelling entkommst du dem WM-Trubel.
Auf diesem Rasen wird kein Fußball gespielt. Auf Terschelling entkommst du dem WM-Trubel. Foto: imago/Richard Wareham

Italien: La Dolce Vita

Na gut, Italien ist, wie auch die Niederlande, eine Fußballnation – aber auch Italien ist dieses Mal nicht bei der Weltmeisterschaft dabei. Das WM-Aus ärgert viele Italiener natürlich. Grund genug, dem Turnier den Rücken zu kehren und kein Fußballspektakel im eigenen Land zu veranstalten.

Um der noch so kleinsten italienischen Sportsbar zu entkommen, könntest zum „La Dolce Vita“ zum Beispiel nach Ischia reisen. Türkises Wasser und weiße Strände sind der perfekte Kontrast zu den schwarz-rot-goldenen Flaggen in Deutschland. Die kleine Insel eignet sich auch sehr gut zum Tauchen – spätestens unter Wasser kriegst du von der Weltmeisterschaft garantiert nichts mehr mit.

Fußball unter Wasser? Vergiss es! Beim Tauchgang vor der italienischen Insel Ischia entkommst du der WM ohne Probleme.
Fußball unter Wasser? Vergiss es! Beim Tauchgang vor der italienischen Insel Ischia entkommst du der WM ohne Probleme. Foto: imago/Nature Picture Library

Fußballfrei in den USA

Deinen ganz eigenen amerikanischen Traum kannst du bei dieser WM auch in den USA ausleben, denn die US-Boys konnten sich überraschenderweise nicht für das Turnier qualifizieren. Da das Land sowieso nicht so sehr für seine Liebe zum Fußball bekannt ist, sollte eine fußballfreie Zeit in den nächsten vier Wochen kein Problem sein.

Die USA sind natürlich riesig, der WM entkommst du aber in jedem der 50 Bundesstaaten. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Naturtrip in einen der unzähligen Nationalparks von Arizona oder einem Surfurlaub in Kalifornien?

Im Antelope Canyon in Arizona hörst du statt Fußballgesängen höchstens dein eigenes Echo.
Im Antelope Canyon in Arizona hörst du statt Fußballgesängen höchstens dein eigenes Echo. Foto: imago/Westend61

Alpakas streicheln in Chile

Majestätische Landschaften statt grünem Rechteck im Stadion – das erwartet dich in Chile. Auch der amtierende Südamerikameister ist bei der WM in Russland nicht dabei. Für dich bedeutet das, ohne Fangesänge und Fußballverrückte durch das Land zu reisen.

Entdecke die Abgeschiedenheit in der Atacama-Wüste, besuche das Volk der Uros auf dem Titicacasee und geh auf Tuchfühlung mit den flauschigen Alpakas, die du einfach überall im Land triffst. Chile eignet sich übrigens super für eine Rundreise – unsere „reisereporter 2018“, Jane und Julia, sind erst vor Kurzem durch das Land in Südamerika gereist.

Fußball – Fehlanzeige! Wäre hier ein Stadion, hätten die Alpakas den Rasen eh schon weggefressen.
Fußball – Fehlanzeige! Wäre hier ein Stadion, hätten die Alpakas den Rasen eh schon weggefressen. Foto: imago/blickwinkel

Im Höhenrausch in Nepal

Hier ist Abseits kein Verstoß, sondern dein Ziel. Abseits der Zivilisation, abseits von Fangesängen, abseits von Fernsehgeräten. Nepal ist die Verkörperung des Abseits, endlose Berglandschaften entfalten sich hier in schwindelerregende Höhen und sorgen für eine vollkommen fußballfreie Zeit.

Nach Nepal kannst natürlich auch, wenn du kein ambitionierter Bergsteiger bist. Eine gute Trekkingtour ist zum Beispiel die Annapurna-Runde, die dich einmal um den gleichnamigen Berg führt und dich bis auf 5.400 Meter Höhe bringt. Einer Public-Viewing-Bühne wirst du auf dieser Wanderung garantiert nicht begegnen.

Auf der Annapurna-Runde findest du keine Public-Viewing-Bühne – versprochen!
Auf der Annapurna-Runde findest du keine Public-Viewing-Bühne – versprochen! Foto: imago/robertharding

Skiurlaub in Neuseeland

16.500 Kilometer trennen Moskau vom Mount Hutt in Neuseeland. Das sollte genug sein, um dem Torjubel im Austragungsland zu entgehen. Zudem spielt Neuseeland sowieso nicht bei der WM mit. Das Besondere an dem Land im Pazifik: Im Juni ist dort Winter und in den Bergen liegt Schnee.

Eines der beliebtesten Skigebiete in Neuseeland ist das Gebiet am Mount Hutt auf der Südinsel. Auf 2.086 Metern Höhe thront der Gipfel des schneebedeckten Bergs über den 40 Pistenkilometern, die dank Schneekanonen auch bei wenig Schneefall befahren werden können.

Im Skigebiet am Mount Hutt in Neuseeland bist du weit entfernt von Torjubel und Fangesängen.
Im Skigebiet am Mount Hutt in Neuseeland bist du weit entfernt von Torjubel und Fangesängen. Foto: imago/UIG

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite