Der Jet2-Flug LS397 von Belfast nach Ibiza sollte eigentlich nur knapp vier Stunden dauern. Doch weil sich eine Gruppe Passagiere so dermaßen danebenbenahm, sah der Pilot sich zu einer Zwischenlandung in Toulouse gezwungen.

Dort schmiss die Crew einen der betrunkenen Rüpelpassagiere raus. Er hatte das Flugzeug mit seiner aufblasbaren Gummipuppe betreten.

Airline: Null Toleranz gegenüber aggressiven Passagieren

Gegenüber der „Sun“ erklärte ein Sprecher der britischen Fluggesellschaft, dass Jet2 keinerlei aggressives Verhalten tolerieren würde. Der Passagier sei ohne Frage extrem betrunken gewesen und habe sich mit seiner Gummipuppe auch in der Nähe anderer Passagiere mit Kindern aggressiv verhalten.

Der Mann, der offenbar zu einem Junggesellenabschied gehörte, sei am Zwischenziel Toulouse von der Polizei aus dem Flugzeug abgeführt worden. Die Airline habe ihm bereits ein lebenslanges Flugverbot für alle Jet2-Flüge ausgesprochen.

Der ungeplante Stopp in Toulouse hatte eine zweistündige Verspätung zur Folge.