Diese Geisterstadt in China erwacht zu neuem Leben

Diese Geisterstadt in China erwacht zu neuem Leben

So eine verlassene Stadt ist oft gruselig. Diese Geisterstadt in China war es vielleicht mal, jetzt ist sie aber einfach nur atemberaubend schön. Denn: Die Natur hat sich zurückgeholt, was ihr gehört.

Die Häuser des Dorfes Houtouwan sind vor lauter Pflanzen kaum noch zu erkennen.
Die Häuser des Dorfes Houtouwan sind vor lauter Pflanzen kaum noch zu erkennen.

Foto: instagram.com/travelage_

Der Ort Houtouwan auf der Insel Shengshan in China war einst ein lebendiges Fischerdorf. Doch als die rund 2.000 Bewohner in den 1990er-Jahren wegen mangelnder Bildung und schlechter Infrastruktur die Siedlung verließen, fing die Natur an, sich den Flecken am Ostchinesischen Meer zurückzuholen. Die Bilder des heutigen Dorfes sind atemberaubend.

In Houtouwan siehst du die Häuser vor lauter Pflanzen nicht

Seitdem Houtouwan verlassen ist, haben die Häuser einen neuen Bewohner bekommen: grüne Rankpflanzen. Aus der Luft ist die Siedlung kaum noch zu erkennen, so konsequent hat sich die grüne Vegetation um Häuser und Schuppen geschlungen. Mittlerweile sind fast alle Gebäude von oben bis unten mit den Pflanzen bedeckt.

Ein Beitrag geteilt von Mathias (@_maze03_) am

Der Flecken ist heute ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen, die sich zu Hunderten über die schmalen, überwucherten Pfade schlängeln, um ein paar einzigartige Schnappschüsse zu machen.

Was die wenigsten wissen: Tatsächlich leben noch eine Handvoll Menschen in dem Dorf und genießen den Einklang mit der Natur.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite