Das sind die 9 schönsten Straßen der Welt | reisereporter.de

Wow! Das sind die 9 schönsten Straßen der Welt

Highways inmitten atemberaubender Natur, niedliche verwinkelte Gassen und knallbunte Häuser – die neun schönsten Straßen der Welt sind voller Highlights. Spoiler-Alarm: Für Filmfans ist auch was dabei!

Die Bregagh Road in Nordirland.
Die Bregagh Road in Nordirland kennst du vielleicht aus dem Fernsehen. Sie ist eine der schönsten Straßen der Welt.

Foto: imago/Danita Delimont

Manchmal findest du sie, diese eine, besonders außergewöhnliche Straße inmitten eines wuseligen Stadtviertels. Damit du in Zukunft nicht mehr so lange suchen musst, sind hier die neun schönsten Straßen der Welt aufgelistet, die das Portal „Travelcircus“ zusammengesucht hat.

1. Highway 1, Kalifornien

Diese Straße ist ein Muss auf jeder Kalifornien-Rundreise. Der Highway 1 führt fast an der gesamten Küste des US-Bundesstaates entlang und entzückt immer wieder mit kleinen Parkbuchten und Rastplätzen, von denen du einen atemberaubenden Ausblick in die kalifornische Natur und auf den Pazifischen Ozean hast.

Die „Bixby Bridge“ ist das wohl bekannteste Bauwerk entlang des Highways 1 in Kalifornien.
Die „Bixby Bridge“ ist das wohl bekannteste Bauwerk entlang des Highways 1 in Kalifornien. Foto: Travelcircus

Das Highlight des Highways ist sicherlich der Abschnitt „Big Sur“. Hier fährst du direkt an der felsigen Küste entlang, während die Wellen unter dir pausenlos an die Klippen schlagen. Die beliebteste Stelle: die knapp 80 Meter hohe „Bixby Bridge“, eine alte Bogenbrücke, die über das Wasser führt.

2. Steiner Street, San Francisco

Willkommen bei den „Painted Ladies“, den „bemalten Damen“ von San Francisco: Die Häuser der Steiner Street sind im viktorianischen Stil erbaut und allesamt bunt angemalt, mal mit Streifen versehen, mal einfarbig.

Die aufwendig verzierten Fassaden, schnörkeligen Türmchen und die Skyline der Großstadt im Hintergrund machen die Straße zu einem der beliebtesten Fotomotive der USA.

Die Steiner Street in San Francisco.
Bunte Häuser im viktorianischen Stil vor gigantischer Skyline – die Steiner Street in San Francisco ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Foto: Travelcircus

Die Wiese vor den Häusern und die Häuser Nummer 710 bis 722 spielen übrigens eine prominente Rolle in der 80er-Jahre-Serie „Full House“. Der Vorspann einer jeden Folge zeigte nämlich die Steiner Street, in der die Tanner-Familie lebte.

3. Rua da Bica de Duarte Belo, Lissabon

Diese Straße ist ein echter Klassiker! Auch wenn den Namen kaum jemand kennt, schwärmt trotzdem jeder, der mal in Lissabon war, von der wunderschönen Straße, auf der die kleine, gelbe Bahn fährt. Seit 1892 schleppt sich die Bahn die steile Straße hoch und erspart sowohl Einheimischen als auch Touristen den mühsamen Weg bergauf.

Klassiker: Die Rua da Bica de Duarte Belo in Lissabon mit ihrer ikonischen gelben Bahn.
Klassiker: Die Rua da Bica de Duarte Belo in Lissabon mit ihrer ikonischen gelben Bahn. Foto: Travelcircus
Am Abend ist die Rua da Bica de Duarte Belo übrigens auch einen Besuch wert, denn der Sonnenuntergang über dem Wasser taucht die schmale Gasse in ein fast schon kitschiges Licht. Außerdem gibt es hier zig Bars und Restaurants, nachts beginnt hier das Partyleben.

4. Calle de las Flores, Córdoba

Jetzt wird es kitischig: Die Calle de las Flores, zu Deutsch „Blumenstraße“, im andalusischen Córdoba strotzt nur so vor farbenfrohen Gewächsen. Jedes Jahr machen sich die Bewohner die Mühe, die etlichen Töpfe auf den Treppenstufen und an den Wänden zu bepflanzen.

Die Calle de las Flores in Córdoba erstrahlt im Frühling in voller Blütenpracht.
Die Calle de las Flores in Córdoba erstrahlt im Frühling in voller Blütenpracht. Foto: imago/blickwinkel

Die volle Pracht erlebst du am ehesten im Frühling, dann blühen die unzähligen Geranien in der engen Straße voll auf. Mit den vollkommen weißen Fassaden der typisch südspanischen Häuser ergeben die Blumen einen tollen Kontrast.

5. Great Ocean Road, Australien

243 Kilometer pure Schönheit: Das ist die Great Ocean Road im Süden Australiens – eine der berühmtesten Straßen der Welt. Jedes Jahr besuchen rund sieben Millionen Urlauber die Küstenstrecke, und es werden immer mehr.

Eine der beliebtesten Stellen der Route ist der Ausblick auf die „Twelve Apostles“: Riesige Kalksteinfelsen, die aus dem Meer emporragen.

Die Great Ocean Road in Australien.
Die „Twelve Apostles“-Felsen sind eines der Highlights an der Great Ocean Road in Australien. Foto: Travelcircus

6. Chefchaouen, Marokko

Eine Straße ganz in Blau, einem Blau wie der Himmel an einem perfekten Sommertag: Genau das findest du in Chefchaouen, einer kleinen Stadt im Norden von Marokko. Alle Häuser in der Altstadt sind in dem Farbton gehalten, die etlichen verwinkelten Gassen sind mit Blumen geschmückt.

Die blaue Farbe ist übrigens ganz bewusst gewählt: Angeblich schützt der Farbton vor bösen Blicken.

Alles blau: Die Stadt Chefchaouen in Marokko hat ein konsequentes Farbkonzept.
Alles blau: Die Stadt Chefchaouen in Marokko hat ein konsequentes Farbkonzept. Foto: Travelcircus

Chefchaouen begeistert aber nicht nur mit seinem konsequenten Farbkonzept. Die Küche der Stadt wurde 2013 von der Unesco zum immateriellen Weltkulturerbe ernannt. Hier kannst du also zwischen den blauen Fassaden auch auf kulinarische Entdeckungstour gehen.

7. Bregagh Road, Nordirland

Wenn du „Game of Thrones“ geguckt hast, wird dir diese Straße garantiergt bekannt vorkommen, vermutlich aber unter dem Namen „Kingsroad“. Hier machte sich nämlich Arya Stark auf den Weg in Richtung Norden. Seitdem ist die Straße in Nordirland beliebter denn je und wird von etlichen Serienfans besucht und fotografiert.

Die Bregagh Road in Irland: Bekannt aus der Serie „Game of Thrones“.
Die Bregagh Road in Irland: Bekannt aus der Serie „Game of Thrones“. Foto: Travelcircus

Aber auch Gruselfans mögen die Bregagh Road, denn hier soll es spuken. Laut der Geschichte schwebt der Geist der „Grauen Lady“ zwischen den krummen Bäumen entlang und verschwindet am Ende der Allee plötzlich wieder.

8. Caminito, La Boca, Buenos Aires

Diese Straße ist knapp 100 Meter lang, liegt im Stadtteil La Boca von Buenos Aires in Argentinien und ist knallbunt: Der Caminito ist ein echter Hingucker.

Aber das war nicht immer so: Mitte des 20. Jahrhundert galt das Viertel als Schandfleck der Stadt, bis die Einwohner begannen, die Fassaden in allen Regenbogenfarben anzumalen.

Heute ist die Fußgängerzone wieder voller Leben. Es gibt ein Theater und viele Straßenhändler und Künstler. Dank der farbenfrohen Gestaltung ist der Caminito auch bei Urlaubern beliebt.

Der Caminito in Buenos Aires ist ein echtes Farbspektakel.
Der Caminito in Buenos Aires ist ein echtes Farbspektakel. Foto: Travelcircus

9. Heerstraße, Bonn

Natürlich gibt es auch in Deutschland schöne Straßen. Eine der schönsten davon ist sicherlich die Heerstraße in Bonn, eine Allee mit Kopfsteinplaster und schicken alten Gebäuden. Allein das macht die Straße schon zum Highlight, aber im Frühling wird die alltägliche Schönheit der Heerstraße noch getoppt.

Die Heerstraße in Bonn ist besonders im Frühling einen Besuch wert – dann blühen nämlich die Kirschbäume.
Die Heerstraße in Bonn ist besonders im Frühling einen Besuch wert – dann blühen nämlich die Kirschbäume. Foto: Travelcircus

Der Straßenrand ist nämlich von etlichen Kirschbäumen gesäumt, die im Frühling anfangen zu blühen. Dann ist die gesamte Straße in Rosa getaucht, das Kopfsteinpflaster verschwindet unter den pink Blüten und überall klicken die Kameras der Besucher.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite