Wie viele Touristen kann Griechenland noch verkraften?

Wie viele Touris kann Griechenland noch verkraften?

32 Millionen Menschen werden dieses Jahr nach Griechenland reisen – so viele wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Stellt sich die Frage: Wie viele Touristen kann Griechenland noch verkraften?

Touristen versammeln sich in Ia auf Santorin im ganzen Dorf, um den Sonnenuntergang zu sehen. Die Insel hat mit den vielen Touristen zu kämpfen.
Touristen versammeln sich in Ia auf Santorin im ganzen Dorf, um den Sonnenuntergang zu sehen. Die Insel hat mit den vielen Touristen zu kämpfen.

Foto: imago/Manngold

Segen oder Fluch? In diesem Jahr kommen in Griechenland auf einen Einwohner erstmals drei Touristen. Erst vor drei Jahren entkam das Land nur knapp dem Rauswurf aus dem Euro. Der Tourismus half dabei, die Katastrophe einzudämmen – inzwischen arbeitet einer von fünf Griechen in der Tourismusbranche.

Jedes Jahr kommen zwei Millionen Touristen mehr nach Griechenland

Der Tourismus ist also eine der wenigen Erfolgsgeschichten der griechischen Wirtschaft. Aber überfordern die Tourimassen, die in das Elf-Millionen-Einwohner-Land strömen, es immer mehr? Zwei Millionen Reisende zusätzlich kamen pro Jahr in den letzten drei Jahren.

Umweltschützer Nikos Chrysogelos sagt: „Es kann nicht dabei bleiben, dass immer mehr Touristen kommen. Es geht nicht, dass kleine Inselgemeinden eine Million Touristen innerhalb weniger Monate empfangen.“

Der Erfolg könnte zu einem riesigen Bumerang für Griechenland werden, so der Umweltexperte gegenüber der britischen Zeitung „The Guardian“. Der Tourismus auf der bei Griechenland-Urlaubern besonders beliebten Insel Santorin könnte ein Vorgeschmack sein auf das, was auch andere griechische Inseln erwartet.

Santorin hechelt den immer größer werdenden Touristenmassen hinterher

Der Energie- und Wasserverbrauch der Insel stieg in den letzten Jahren ins Unermessliche. „Wir haben unzählige Entsalzungsanlagen gebaut und sind dabei, die Größte in ganz Griechenland zu errichten. Aber ich mache mir Sorgen, dass auch das innerhalb der nächsten fünf Jahre nicht mehr ausreichen wird“, sagte der Bürgermeister von Santorin, Nikos Zorzos, der englischen Zeitung.

2017 limitierte er die Anzahl an Kreuzfahrttouristen, die in Santorin von Bord gehen, auf 8.000 Menschen pro Tag. Viele der neuen Touris kommen aus der neuen asiatischen Mittelschicht. Das scheint ein Ergebnis der Bemühungen griechischer Behörden zu sein, die den Tourismus in den letzten Jahren gefördert haben. 

Zwischen Peking und Athen gibt es beispielsweise seit September Direktflüge. Neben Tourismus aus China förderten sie auch die Ausdehnung der Saison auf den Winter und das Frühjahr. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite