Der Inselrat will den Plan, der die Vermietung von Ferienhäusern und -wohnungen auf Mallorca einschränken soll, im August verabschieden. Bevor das passiert, hat er nun bestimmte Regionen noch einmal anders eingestuft als ursprünglich vorgesehen.

Im März veröffentlichte der Inselrat eine Karte, die Mallorca in Zonen einteilt. In diesen soll die Ferienhausvermietung unterschiedlich stark eingeschränkt werden. Demnach ist die Vermietung in den lila und rot gefärbten Zonen auf maximal 60 Tage im Jahr beschränkt. Keinerlei Einschränkungen gibt es in den blauen und orangefarbenen Zonen sowie für Einfamilienhäuser in der gelben Zone. 

Der ursprüngliche Plan: In den grünen und grauen Zonen soll Vermietungsverbot gelten, in den violett, gelb und rot gefärbten soll die Vermietung auf 60 Tage im Jahr begrenzt werden. In den blauen und orangefarbenen soll es keine Einschränkungen geben.
Der ursprüngliche Plan: In den grünen und grauen Zonen soll Vermietungsverbot gelten, in den violett, gelb und rot gefärbten soll die Vermietung auf 60 Tage im Jahr begrenzt werden. In den blauen und orangefarbenen soll es keine Einschränkungen geben. Foto: Consell de Mallorca

Ferienhausvermietung: 26 Gemeinden beantragen Änderung

Die Gemeinden hatten aber das Recht, Änderungen zu beantragen. 26 Gemeinden machten davon Gebrauch, die Folge: Die Vermietung von Ferienhäusern in den Küstenregionen wird nun noch mehr eingeschränkt. Für einige Orte im Inselinnern soll die Einschränkung hingegen weniger streng ausfallen, berichtet das „Mallorca Magazin“.

In sieben Dörfern, nämlich S’Esgleieta (Esporles), Ruberts (Sencelles), Es Carritxó (Felanitx), Ses Coves (Deià), Ariany, Es Llombards (Santanyí) und Randa (Algaida), soll die Vermietung doch länger als 60 Tage im Jahr erlaubt sein.

Starke Einschränkungen in vier Gemeinden

Noch stärkere Einschränkungen gibt es hingegen vor allem in den Gemeinden Marratxí und Muro. In Muro und in Playa de Muro dürfen in Zukunft nur noch Einfamilienhäuser vermietet werden. Im Gebiet Casetes des Capellans zwischen Playa de Muro und Can Picafort wird die Vermietung ganz verboten.

In Marratxí dürfen zwar Häuser nach der neuen Regelung zwar das ganze Jahr über vermietet werden, Wohnungen hingegen nur maximal 60 Tage. Eine weitere Verschärfung betrifft Arenal de Llucmajor. Dort dürfen ausschließlich Einfamilienhäuser vermietet werden, nicht aber Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Ein ähnliches Bild in Port de Soller: Vermietungen dort sollen auf 60 Tage im Jahr beschränkt werden. Zudem dürfen Vermieter nur ihre Hauptwohnung vermieten, berichtet die „Mallorca Zeitung“. Die Hauptstadt Palma, die selbst entscheidende durfte, verbietet die Vermietung von Wohnungen komplett. Nur Einfamilienhäuser dürfen dort weiterhin vermietet werden.