10 Gründe, warum du nach Fehmarn reisen musst | reisereporter.de

10 Gründe, warum du nach Fehmarn reisen musst

Fehmarn gehört mit mehr als 2.100 Sonnenstunden im Jahr zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Du brauchst noch mehr Gründe für einen Urlaub auf der Ostseeinsel? Kein Problem, haben wir!

We love Fehmarn! Warum? Verraten wir dir! (Symbolfoto)
We love Fehmarn! Warum? Verraten wir dir! (Symbolfoto)

Foto: imago/Bo van Wyk

1. Tolle Aussichten

Egal, wo du stehst: Auf Fehmarn hast du eigentlich überall einen tollen Blick über die Insel oder auf die Ostsee. Von einem der Leuchttürme auf der Insel ist die Sicht natürlich noch besser. An der Nordküste kannst du sogar bis nach Dänemark blicken.

Tolle Aussicht über Fehmarn.
Tolle Aussicht über Fehmarn. Foto: Hannes Lintschnig

2. Wassersport

Kitebord, Surfen, SUP, Segeln: Fehmarn ist der Ort für Wassersport. Besonders in Orth kannst du viele Kiter auf der Ostsee beobachten. Wenn du es lieber etwas ruhiger, aber nicht weniger anstrengend magst, dann versuch doch mal Stand-up-Paddling.

Fehmarn ist der Ort für Wassersport.
Fehmarn ist der Ort für Wassersport. Foto: Hannes Lintschnig

3. Sonnenaufgang im Südwesten der Insel

Okay, du musst etwas früher aufstehen, aber es lohnt sich. Der Sonnenaufgang auf Fehmarn ist durch den weiten Blick über Felder und die Ostsee besonders spektakulär. Zwing dich hoch oder feier durch, du wirst es nicht bereuen.

Der Sonnenaufgang auf Fehmarn ist spektakulär.
Der Sonnenaufgang auf Fehmarn ist spektakulär. Foto: Hannes Lintschnig

4. Jimi Hendrix war hier

Seinen letzten Festivalauftritt hatte Jimi Hendrix auf Fehmarn. Zum Love-and-Peace-Festival kamen damals etwa 25.000 Menschen. Es soll einige Hendrix-Fans gegeben haben, die die Insel nach dem Festival nicht mehr verlassen haben. Ein Gedenkstein erinnert an den Auftritt von Jimi Hendrix.

Sogar Jimi Hendrix war schon da.
Sogar Jimi Hendrix war schon da. Foto: Hannes Lintschnig

5. Surfen lernen

Fehmarn wird nicht umsonst das „Hawaii von Norddeutschland“ genannt. Tolle Surfspots sind über die gesamte Insel verteilt. Außerdem gibt es einige Surfschulen, bei denen du einen Schnupperkurs machen oder dir ein Brett leihen kannst.

Fehmarn ist ein toller Surfspot.
Fehmarn ist ein toller Surfspot. Foto: Hannes Lintschnig

6. Sich mit Schafen den Deich teilen

Sie sind fast überall auf Fehmarns Deichen und mähen dich an: Die knuddeligen Schafe auf der Insel sind wirklich süß, es macht Spaß, sie beim Grasfressen zu beobachten und ihrem Geblöke zu lauschen.

Schafe – sie sind fast überall auf Fehmarns Deichen.
Schafe – sie sind fast überall auf Fehmarns Deichen. Foto: Hannes Lintschnig

7. Wildpferde

Auf den Feldern in der Nähe des Flügger Strands im Naturschutzgebiet Wallnau gibt es eine Herde Wildpferde. Sie leben auf Fehmarn und leisten einen wichtigen Teil zur Landschaftspflege. Mit einem Fernglas kann man die Konik-Hengste sehr gut beobachten.

Im Naturschutzgebiet Wallnau leben Wildpferde.
Im Naturschutzgebiet Wallnau leben Wildpferde. Foto: Hannes Lintschnig

8. Sonnenuntergang

Nirgendwo auf Fehmarn schmeckt ein Kaltgetränk besser als am Strand, während gerade die Sonne untergeht. Nimm dir aber besser eine Jacke mit an den Strand, denn wenn die Sonne weg ist, wird es schnell kalt. Tipp von Fehmarn-Experten: Jacke anziehen, bevor man friert!

So schön sind die Sonnenuntergänge auf Fehmarn.
So schön sind die Sonnenuntergänge auf Fehmarn. Foto: Hannes Lintschnig

9. Strandurlaub rund um die Insel

Auf Fehmarn findest du viele schöne Sandstrände, die um die gesamte Insel verteilt sind. So richtig voll sind sie fast nie, du findest gewiss einen ruhigen Platz zum Relaxen. An der Nordküste kannst du beobachten, wie die Fähren zwischen Fehmarn und Dänemark langsam, aber sicher ihr Ziel erreichen – total entspannend.

Auf Fehmarn findest du viele schöne Sandstrände.
Auf Fehmarn findest du viele schöne Sandstrände. Foto: Hannes Lintschnig

10. Naturschutzgebiete

Vier Naturschutzgebiete gibt es auf Fehmarn. Die Gebiete Wallnau, Grüner Brink, Krummsteert und Nördliche Seeniederung bieten ideale Brut- und Lebensräume für viele verschiedenen Vögel. Aber auch andere Tiere kannst du auf Fehmarn beobachten, etwa Galloway-Rinder, die auf den Weiden Fehmarns grasen.

Auf Fehmarn gibt es vier Naturschutzgebiete.
Auf Fehmarn gibt es vier Naturschutzgebiete. Foto: Hannes Lintschnig

Fehmarn im Video

reisereporterin Leonie hat sich im brütend heißen Sommer 2018 aufgemacht, um die Insel selber zu erkunden. Was sie dort erlebt hat und wie es die beiden Urgesteine Fehmarns, die Surftwins Jürgen und Manfred Charchulla schaffen, mit 79 Jahren immer noch auf dem Surfbrett zu stehen, erfahrt ihr hier im Video.  

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite