Der Passagier war an Bord der Boeing 737 von Lion Air, die von Pontianak nach Jakarta fliegen sollte. Gegenüber einer Flugbegleiterin kurz nach dem Boarding, dass sich eine Bombe im Flugzeug befinden würde. Das Crewmitglied informierte umgehend den Piloten. Der habe die Passagiere angewiesen, das Flugzeug ruhig zu verlassen, berichtet die „Jakarta Post“.

Doch nach dieser Ansage brach Panik aus: Mehrere Passagiere öffneten gewaltsam die Notausgangstür und drängten aus dem Flugzeug. Ein Video zeigt, wie etliche Menschen von den Tragflächen springen oder über das Triebwerk hinunterrutschen.

Laut der „Washington Post“ wurden zehn Passagiere verletzt: Der Sprung von der Tragfläche hat bei mehreren Menschen zu Knochenbrüchen und Kopfwunden geführt. Dem Verursacher der Panik droht nun möglicherweise eine einjährige Haftstrafe.

Der Grund für seine falsche Bombendrohung: Angeblich war er sauer, weil die Crew sein Handgepäck an einem anderen Ort im Flugzeug verstaut hatten und nicht direkt über seinem Sitz.

Bombenscherze sind keine Seltenheit bei Lion Air

Das Unglaubliche: Es war bereits der zweite Bombenwitz bei Lion Air in einer Woche! Erst am Sonntag sei ein Passagier nach einer falschen Bombendrohung aus einem noch stehenden Flugzeug geschmissen worden.

Nach Angaben der „Jakarta Post“ haben außerdem am 12. und am 16. Mai Passagiere während des Boardings bei „Lion Air“ gesagt, sie hätten eine Bombe dabei. Jede dieser Drohungen erwies sich als falsch.