Karibik: Das sind die schönsten Strände Antiguas | reisereporter.de

Karibik: Das sind die schönsten Strände Antiguas

Best of 365-mal Sand: Wer auf Antigua strandet, hat viel Strand zur Auswahl. reisereporterin Isabell erleichtert dir die Qual der Wahl und nimmt dich mit auf Tour. Beachporn garantiert!

Nein, das ist keine Fotomontage – so sehen die Strände auf der Karibikinsel Antigua wirklich aus.
Nein, das ist keine Fotomontage – so sehen die Strände auf der Karibikinsel Antigua wirklich aus.

Foto: imago/United Archives Internatiol

Blau, Türkis, Vanille, Kokosnüsse, weicher Wind und krumme Palmen: So sah meine Checkliste aus. Ich wollte nicht weniger als den schönsten Strand Antiguas sehen – keine leichte Aufgabe, sie sind alle großartig. Klischeeweißer Sand, sanfte Wellen und ja, das Wasser sieht wirklich so aus.

Angeblich stehen 365 Strände zur Auswahl, einer für jeden Tag des Jahres. Mir scheint das ein wenig hochgegriffen – aber vielleicht verbringe ich mal ein Jahr dort und zähle nach. Wert ist die wundervolle Karibikinsel eine solche Auszeit auf jeden Fall.

Wenn du also in die Karibik fährst: Lass auf keinen Fall diese Insel aus! Und beweg dich. Gerade Kreuzfahrer bleiben hier gern in der Hauptstadt Saint John’s. Und es stimmt: Sie ist etwas größer als die anderen Hafenstädte. Aber, mal ehrlich: Wer behauptet, alle Karibikinseln seien gleich, der hat nie die Häfen verlassen. Antigua ist weißer als andere Inseln und im Innern herrlich grün.

Für Entdecker: Fort Bay Beach

Wunderschön, einsam, gut gelegen: Fort Bay Beach auf Antigua wird generell unterschätzt. Hier gibt’s gerade mal ein Restaurant und einen Souvenirshop, ansonsten ist nicht viel los. Der perfekte Ort für ein paar ruhige Stunden direkt hinter Fort James. Der Strand liegt im Norden der Insel, ausgerichtet nach Westen, deshalb werden hier bis zum Nachmittag Sonnenanbeter und Schattenkinder gleichzeitig glücklich.

Bonus: Von der Hauptstadt Saint John’s ist Fort James Beach so nah, dass ihr entspannt hinlaufen könnt – etwa drei Kilometer lang seht ihr dann auch etwas vom ganz normalen Antigua-Leben im Inland. Taxis brauchen knapp zehn Minuten. Die meisten Menschen halten ihn für überlaufen, wer hingeht, wird positiv überrascht.

Für Sonnenanbeter: Ffryes Beach

Der Gegenentwurf, sozusagen die Apple Watch unter Antiguas Stränden. Toiletten, Internet, Liegen, karibisches Essen und gute Drinks, alles da. Fisch oder Meeresfrüchte sind hier ein Must-try. Schnorcheln lohnt sich. Der Strand ist nach Westen ausgerichtet, also perfekt für beeindruckende Sonnenuntergänge. Ab Mittag müssen sich Hellhäutige aber hinter Palmen verstecken.

Vom Hafen aus kommst du am besten mit dem Taxi nach Ffryes Beach, sollte 15 bis maximal 20 Dollar pro Person kosten. Wichtig: Verabredet mit dem Fahrer, dass er dich wieder abholen soll.

Ein Beitrag geteilt von SANDEE (@sandee) am

Für Aussteiger: Hermitage Bay und Pearn’s Point

360 Grad Rundumsicht und dann runter zu einer gemütlichen Bucht und ab in die karibische See. Noch kannst du diesen Ort als Reisender erleben, dann musst du aber schnell sein. Dieser Ort ist einfach zu schön – die Bebauungspläne stehen schon, die Straßen sind angelegt: Pearn’s Point wird bald eine Wohnsiedlung für Leute, die es sich leisten können. Falls du also schon immer mal ein Strandhaus im Paradies wolltest…

Für Fotografen: Valley Church Beach

Hier wurde Pastell entdeckt, ganz sicher. Das Meer senkt sich von Vanille ins Türkis, das Wasser wirkt leicht milchig, doch das ist nur der feine Sand, der der Haut schmeichelt. Valley Church Beach zählt zu den Klassikern auf Antigua, eingerahmt von grünen Hügeln. Deshalb ist er spätestens ab Mittag manchmal ganz schön voll. Frag dich in Saint John’s zur Busstation durch, so kommst du am günstigsten hin.

Für Aktive: Jolly Beach

Eine Sache solltest du am Jolly Beach nicht tun: dort bleiben. Dafür ist die Gegend zu schön. Du kannst den Jolly Harbour direkt nebenan erkunden und dich zu einer Segeltour einladen lassen. Oder einfach weiterlaufen bis zum Ende von Valley Church Beach.

Für Wassersport kannst du am Jolly Beach Equipment mieten, oder du machst doch den Strandklassiker: hinlegen, von der Sonne in Südwestlage bescheinen lassen und einfach die Karibik genießen. Genau wie Valley Church Beach lässt sich der Ausflug hierher wunderbar mit einem Aufstieg auf Mount Obama im Herzen der Insel verbinden.

Für Ruhesuchende: Runaway Beach

Ein schmaler Streifen Strand verteidigt hier seine Existenz als eines der schönsten Paradiese der Karibik. Runaway Beach ist lang und direkt hinter ihm liegt schon wieder der See McKinnon’s Pond. Hier liegst du unter Palmen. Vorn ist mehr los; wer hinter den Cafés noch ein paar Meter weitergeht, hat die herrliche Einsamkeit eines karibischen Strandes ganz für sich allein.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite