Mit August führt die Bahn neben dem Sparpreis und Flexpreis eine dritte Preiskategorie ein, den sogenannten Super-Sparpreis. Damit werden für den Fernverkehr dauerhaft Karten für 19,90 Euro für eine Fahrt in der zweiten Klasse (ab 29,90 Euro in der ersten Klasse) angeboten, teilte die Deutsche Bahn heute mit.

Bahncard-Kunden erhalten – analog zur Regelung beim Sparpreis – auch auf den Super-Sparpreis 25 Prozent Rabatt. Die Super-Sparpreis-Tickets seien ein Angebot für „echte Schnäppchenjäger“, die keine zusätzlichen Leistungen benötigen. Die Fahrkarten können nicht storniert werden.

Deutsche Bahn weitet das City-Ticket aus

Außerdem soll das City-Ticket ausgeweitet werden, mit dem Fernreisende am Start- und am Zielbahnhof kostenlos den öffentlichen Nahverkehr – Busse, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen – nutzen können. Ab dem 1. August ist dafür keine Buchung mit der Bahncard mehr nötig.

Das City-Ticket soll bei allen Reisen mit ICE, Intercity oder Eurocity, die länger als 100 Kilometer sind, im Sparpreis und Flexpreis enthalten sein. Für den Super-Sparpreis gilt das allerdings nicht.

„Die Einführung des City-Tickets für Spar- und Flexpreise bedeutet für unsere Kunden: Sie haben zukünftig die ganze Reise in einem Ticket und sind somit entspannter von Tür zu Tür unterwegs“, so DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber.