Kategorie Sitznachbar aus der Hölle: Michael Allen H. ist einer dieser Menschen, neben denen wir nun wirklich nicht im Flugzeug sitzen möchten. Nicht genug, dass er zwei weibliche Mitreisende belästigte und anderen Passagieren zufolge völlig betrunken und high gewesen sein soll: Nachdem er von den Flugbegleitern in eine leere Sitzreihe umgesetzt worden war, öffnete er seinen Gurt, holte sein bestes Stück hervor und pinkelte ungeniert gegen den Vordersitz.

Pinkelvorfall im Billigflieger

Wie der US-amerikanische Nachrichtensender „Fox News“ berichtet, wurde der Pinkler am Zielflughafen in Charleston (South Carolina) in Handschellen abgeführt. 

So nahm das Elend am vergangenen Donnerstag seinen Lauf: Etwa zwei Stunden nach Abflug in Denver (Colorado) beginnt der Mann, seine schlafende Sitznachbarin zu berühren, eine andere soll er nach ihrem Liebesleben befragt haben. Er wird daraufhin in eine leere Sitzreihe im hinteren Teil des Flugzeugs verfrachtet. Als der Störenfried dreist gegen den Stuhl pinkelt, schießt eine weitere Passagierin das Beweisfoto und alarmiert die Flugbegleiter. Nach der Landung wartet bereits die Polizei auf den Sitzpinkler.

Die Passagierin, die das Urinieren im Foto festgehalten hatte, durfte sich übrigens in den vorderen Teil des Billigfliegers setzen. Ihr wurden außerdem die Gepäckgebühren erstattet, und sie erhielt einen Gutschein der Airline im Wert von 200 US-Dollar für die nächste Reise. Was aus dem armen Passagier im durchnässten Sitz wurde, ist nicht bekannt.