Studie zeigt: So kannst du deinen Urlaub umweltfreundlicher machen

So kannst du deinen Urlaub umweltfreundlicher machen

Immer mehr Reisende machen sich Gedanken über ihren ökologischen Fußabdruck auf Reisen. Wie sie versuchen, ihn zu verkleinern, und was du tun kannst, erfährst du hier.

Ein Herz für die Umwelt zeigen immer mehr Reisende und übernachten in ökologischen Hostels.
Ein Herz für die Umwelt zeigen immer mehr Reisende und übernachten in ökologischen Hostels. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Gem & Lauris

Eine neue Studie zeigt: Über die Hälfte aller Reisenden (67 Prozent) sind bereit, bis zu 5 Prozent mehr für ihren Urlaub auszugeben, wenn ihre Reise dadurch nachhaltiger wird. Aber was bedeutet nachhaltiges Reisen überhaupt?

So kannst du umweltbewusster reisen

Für die meisten der Befragten einer Studie der Buchungsplattform „Booking.com“ bedeutet nachhaltiges Reisen, in einer ökologischen Unterkunft zu übernachten. 46 Prozent gaben an, ökologische Unterkünfte zu suchen.

53 Prozent aller Reisenden achten hingegen darauf, lokal hergestellte, einzigartige Souvenirs zu kaufen statt austauschbarer Massenprodukte. Auch lokale Restaurants zu besuchen, die Zutaten aus der Region verwenden, kann helfen – und du schonst die Umwelt auch, wenn du öffentliche Verkehrsmittel statt Taxis benutzt. Das machen immerhin 52 Prozent der Befragten.

Umweltschutz auf Reisen aus Eigennutz?

Gründe dafür bewusst zu reisen, gibt es jede Menge. Tatsächlich versuchen nur wenige der Befragten, ihre Reisen nachhaltiger zu machen, weil sie ein schlechtes Gewissen haben – das war für 32 Prozent der Hauptgrund. Dabei sind ihnen die Auswirkungen von Tourismus offenbar genau bewusst.

54 Prozent gaben an, dass sie wegen des sichtbaren Einflusses des Tourismus auf ihre Reiseziele nachhaltiger reisen wollten. Am meisten bedeutet ihnen aber die Erhaltung beeindruckender Sehenswürdigkeiten wie Korallenriffe oder Regenwälder. 

40 Prozent gaben zudem an, bewusster reisen zu wollen, weil sie die Auswirkungen von Tourismus in ihrer Heimat bemerken. Der Schutz der Umwelt geschieht also nicht zuletzt auch aus eigennützigen Motiven. Immerhin 47 Prozent erhoffen sich aber auch, dass ihre Bemühungen positive Auswirkungen auf die Einheimischen in ihrem Reiseland haben.

So oder so: Umweltschutz hilft allen, den Einheimischen und auch uns selbst. Er lohnt sich also und ist dabei gar nicht mal so schwer. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite