Müll im Auto: Dieser Parkservice in Manchester stinkt gewaltig

Dieser Parkservice in Manchester stinkt gewaltig

Parkservice am Flughafen? In Manchester offenbar keine gute Idee. Als eine Frau nach drei Tagen ihr Auto dort wieder abholt, erwartet sie eine übel riechende Überraschung – was sie auf Fotos festhält.

Mülltüten und gammelndes Fast Food in einem Wagen, der beim Parkservice am Airport Manchester geparkt wurde.
Schimmel und Gestank überall: Die Mitarbeiter vom „Meet and Greet Service Manchester Airport“ haben eine unangenehme Fracht hinterlassen.

Foto: twitter.com/Esme Biggins

Diese Rückkehr hat sich Esmeralda B. vermutlich anders vorgestellt: Die Engländerin flog für einige Tage vom Flughafen Manchester nach Frankreich, um ihren Vater zu besuchen. Zuvor hatte sie ihren Van in die Obhut des „Meet and Greet Manchester Airport Parking“-Service gegeben. 

Nach der Landung in Manchester vergangene Woche wieder zurück, musste sie 20 Minuten warten, bis ihr das Auto gebracht wurde. Weil sie es eilig hatte und nur mit Handgepäck unterwegs war, fuhr sie zunächst nach Hause, ohne in den hinteren Teil des Vans zu schauen. 

Am nächsten Morgen folgt der Schock: Aus dem Auto schlägt Esmeralda ein unerträglicher Gestank entgegen. Sie öffnet die hintere Tür des Vans und stellt fest: Er ist komplett mit prall gefüllten Müllbeuteln vollgestopft. 

18 schwarze Säcke voll mit schimmelnden Essensresten, verdorbener Milch – und den persönlichen Kundendaten der Firma aus den vergangenen Wochen. Dabei ist der schwarze Van keinesfalls ein reines Transportfahrzeug, sondern ein Familienauto, das liebevoll zum Campingbegleiter ausgebaut wurde. Und der jetzt dringend eine Reinigung nötig hat. 

Müll im Auto: Späte Entschuldigung

Die Reaktion der Firma „Meet and Greet Manchester Airport Parking“, auf deren Kappe das Müllmanöver geht, lässt aber auf sich warten. Erst nach mehreren Anrufen bei der Geschäftsleitung, einer E-Mail an das Vergleichsportal, das den Service empfohlen hatte, und einem Facebook-Post wird der Kundin eine Entschädigung angeboten.

Wie die „Manchester Evening News“ berichten, hat Esmeralda zu diesem Zeitpunkt den Abfall bereits eigenhändig zur Mülldeponie gebracht. Immerhin: In einer Mail entschuldigt sich der Chef von „Meet and Greet“.

Als Entschädigung bietet er eine Erstattung der knapp 37 Euro Parkgebühren, die Reinigung des Wagens und 75 Prozent Rabatt auf die nächste Nutzung des Service an. 

Fraglich nur, ob es für Esmeralda ein nächstes Mal geben wird.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite