Einmal vor den Pyramiden von Gizeh stehen und durch das Tal der Könige laufen ist für viele Ägypten-Fans ein Traum. Doch die Unruhen der letzten Jahre halten viele Touristen von einer Reise nach Ägypten ab. Das könnte sich schon bald ändern. 

Ägypten eröffnet größtes archäologisches Museum der Welt

Noch in diesem Jahr soll das bisher größte archäologische Museum der Welt in Kairo eröffnen – in Sichtweite der berühmten Pyramiden. Der Grundstein dafür wurde bereits 2002 gelegt. 

Auf über 50.000 Quadratmetern sollen den Besuchern vor allem Exponate gezeigt werden, die der Öffentlichkeit vorher noch nie präsentiert wurden.

Das Museum ist mit einer Gesamtfläche von 90.000 Quadratmetern (das sind fast 13 Fußballfelder!) für rund 15.000 Besucher pro Tag konzipiert und soll jährlich über vier Millionen Gäste anlocken.

Ein Architektenbüro aus Stuttgart gestaltete das Jahrhundertprojekt. 

Im museumseigenen Labor werden Ausstellungsstücke vorbereitet und restauriert. Darunter sind auch jede Menge Mumien.
Im museumseigenen Labor werden Ausstellungsstücke vorbereitet und restauriert. Darunter sind auch jede Menge Mumien. Foto: imago/Xinhua

Grabschatz von Tutanchamun wird erstmalig komplett ausgestellt

Um die Relikte im Grab von Tutanchamun ranken sich viele Sagen und Geschichten. Kein Wunder, denn bisher wurden die meisten Grabschätze aus der Kammer im Tal der Könige unter Verschluss gehalten. Das ändert sich jetzt.

Auf 7.500 Quadratmetern werden insgesamt 5.000 Objekte aus der Grabkammer ausgestellt, 3000 davon zum ersten Mal überhaupt. Auch das Original der weltberühmten Goldmaske des jung verstorbenen Pharaos wird vom alten ägyptischen Museum am Tarhirplatz in den Neubau wandern. 

In vielen Ausstellungen konnten Besucher Nachbildungen der Grabkammer von Tutanchamun besichtigen. Ende des Jahres sollen die Originale endlich für die Öffentlichkeit ausgestellt werden — im Grand Egyptian Museum.
In vielen Ausstellungen konnten Besucher Nachbildungen der Grabkammer von Tutanchamun besichtigen. Ende des Jahres sollen die Originale endlich für die Öffentlichkeit ausgestellt werden – im Grand Egyptian Museum. Foto: pixabay.com/Gellinger

Gleich im Eingangsbereich ist eine elf Meter hohe Statue von Ramses II. geplant. Eine Treppe, auf der mehr als 90 große Skulpturen stehen sollen, führt die Besucher in die Ausstellungsbereiche der oberen Etage.

Von dort können die Besucher einen Blick auf die Pyramiden von Gizeh erhaschen. So ist jedenfalls der Plan.

Das Museum informiert bei Facebook regelmäßig über den Stand der Bauarbeiten.

Die elf Meter hohe Statue des Königs Ramses II. ist noch eingerüstet und soll die Besucher künftig im Eingangsbereich des Grand Egyptian Museum begrüßen.
Die elf Meter hohe Statue des Königs Ramses II. ist noch eingerüstet und soll die Besucher künftig im Eingangsbereich des Grand Egyptian Museum begrüßen. Foto: imago/ZUMA Press

Ägypten will für mehr Sicherheit sorgen

Wie die österreichische Tageszeitung „Die Presse“ berichtet, möchte das Land den Touristen ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Außenminister Sameh Shoukry sagte den österreichischen Journalisten, die Lage sei „im Griff“.

So sei in der Touristenhochburg Sharm el Sheikh noch nie etwas passiert. An den ägyptischen Flughäfen seien neue Geräte für stärkere Sicherheitsmaßnahmen eingekauft worden.