Ranking: Die besten Städte für Hipster | reisereporter.de

Hipster-Index: Die angesagtesten Städte der Welt

Du trägst einen Schnurrbart, hast eine Jutebeutelsammlung und läufst in Vintage-Klamotten rum? Dann wirst du dich in diesen Städten richtig wohlfühlen – sagt zumindest ein aktuelles Ranking.

Hipster und stylishe Cafés gehören einfach zusammen – der Hipster-Index zeigt dir, wo du sie findest. (Symbolfoto)
Hipster und stylishe Cafés gehören einfach zusammen – der Hipster-Index zeigt dir, wo du sie findest. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Nathan Dumlao

Vintage-Läden, stylishe Cafés, Tattooläden, Plattenläden und vegane Restaurants – so muss das Habitat eines Hipsters aussehen, sagt die Umzugsplattform „Movehub“. Sie hat jetzt den Hipster-Index für 2018 veröffentlicht, ein Ranking der angesagtesten Städte weltweit. Die Ergebnisse sind teils überraschend. 

Hipster-Mekka Brighton

Der Gewinner des hippen Wettstreits heißt: Brighton in England. Mit einer Punktzahl von 8,1632 erklimmt Brighton dieses Jahr den Hipster-Thron. Die Stadt in Südengland hat mit Abstand die meisten Plattenläden pro 100.000 Einwohner und liegt in Sachen Cafédichte auf Platz vier. Der Urlaubsort am Meer ist bekannt für seine Kunstszene und das Nachtleben.

Nicht weit entfernt von London ist Brighton außerdem ein beliebtes Ausflugsziel für Teilzeit-Hipster, denen die englische Hauptstadt nicht ausreicht (London schafft es nur auf Platz 164).

Die USA pachten das Hipstertum

Betrachtet man das gesamte Ranking, so liegen die Städte in den USA unschlagbar weit vorn: Insgesamt sind sieben der Top 10 US-Städte. Portland landet auf Platz zwei. Und wir wussten, wie hip diese Stadt ist. Daher hat unsere reisereporterin Friederike einen Hipster-Guide für Portland geschrieben.

Salt Lake City wird Dritter. Übrigens ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Utah auch DIE Hochburg für Mormonen. Scheint sich gut zu vertragen. Seattle belegt Platz vier.

Vegane Hipster flanieren in den USA übrigens besonders gern durch die Metropolen, dort herrscht die höchste Dichte an veganen Restaurants.



Deutschland hat laut dem Index hingegen nicht so richtig hippe Städte zu bieten. Die bestplatzierte landet auf Platz 104. Und es ist… Osnabrück! Dass die Stadt seit Neuestem eine Hochburg für Surfer ist, wussten wir ja schon. Aber als Hipster-Hochburg hatten wir sie noch nicht auf dem Schirm. Die Klischee-Hipster-Stadt Berlin folgt übrigens erst auf Platz 151.

Für den Hipster-Index wurde die Dichte der Läden in 446 Städten in 20 Ländern (Vintage-Läden, stylishe Cafés, Tattooläden, Plattenläden und vegane Restaurants) untersucht und dafür auf 100.000 Einwohner runtergerechnet. Städte mit weniger als 150.000 Einwohner wurden nicht beachtet (welcher Hipster will schon in einem Kaff leben?).

Hipster-Index: Wo sind die Craftbeer-Bars?!

Nicht miteinbezogen wurden Craftbeer-Bars, obwohl die schon ziemlich hip sind. Aber, so „Movehub“, es habe nicht genug Daten gegeben. Gute Nachrichten aber für Hipster, die in die Staaten wollen: Beim Ranking, das nur die Hipster-Hochburgen der USA benennt, sind sie einbezogen. 

Wenn du also deinen neuen Jutebeutel oder Strickpulli gebührend ausführen willst, ein paar neue Platten für den obligatorischen Plattenspieler in deiner Altbauwohnung brauchst oder einfach nur ein paar Schwalben, Sterne oder Dreiecke tätowiert haben möchtest, bist du in einer der Hipster-Metropolen bestens aufgehoben.

PS: Das ganze Hipster-Klischee ist natürlich nicht so richtig ernst gemeint, auch das Umzugsunternehmen nimmt sich selbst ein wenig auf die Schippe. Einen echten Hipster zu definieren sei fast unmöglich. Sprich doch mal einen jungen Schnurrbartträger mit Jutebeutel an und frag ihn, ob er einer ist. Die Antwort wird vermutlich „Nein“ lauten.



Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite