Der Alkoholexzess könnte den kanadischen Passagier jetzt 17.450 US-Dollar, umgerechnet etwa 14.170 Euro, kosten. Nachdem er sich auf einem Flug im Jui 2017 so danebenbenommen hat, dass die Maschine umdrehte und sogar von zwei Militär-Kampfjets begleitet wurde, steht er jetzt vor Gericht. Wenn das Urteil hart ausfällt, muss er die mehrere Tausend Dollar hohe Kerosinrechnung begleichen.

Der Kanadier (40) betrat die Sunwing-Maschine von Montreal nach Kuba am 6. Juli. Bereits kurz nach dem Start verhielt sich der offensichtlich betrunkene Mann so aggressiv, dass der Pilot entschied, zur Sicherheit der anderen Passagiere wieder umzudrehen. Er rief sogar die US-Luftwaffe zur Verstärkung. Nach der Landung am Startflughafen wurde der Mann von mehreren Polizisten aus der Maschine geführt. 

Die zusätzlich entstandenen Kosten für Kerosin, Landegebühren und Überstundengehälter belaufen sich auf umgerechnet rund 14.000 Euro. Diese Summe soll der Pöbel-Passagier nun zahlen, die Gerichtsverhandlung findet am 18. April statt, berichtet „CTV News“.

Mittlerweile gab der Kanadier sein Fehlverhalten zu und verbrachte bereits 112 Tage in Präventivhaft. Ob er um die Strafe herumkommt, bleibt abzuwarten.