Schmuggel: Flugbegleiter hat 4 Kilo Koks unter der Hose

Flugbegleiter mit 4 Kilo Koks unter der Hose erwischt

Ziemlich kreativ war die Methode, mit der ein Flugbegleiter aus Jamaika Koks schmuggeln wollte. Aufgeflogen ist er trotzdem und musste schließlich vor Grenzsschützern des New Yorker JFK-Flughafens die Hose runterlassen.

Knapp vier Kilogramm Kokain klebte sich der Flugbegleiter um beide Beine.
Knapp vier Kilogramm Kokain klebte sich der Flugbegleiter um beide Beine.

Foto: U.S. Customs and Border Protection

Ganze vier Kilogramm Koks fanden die Beamten unter der Hose des Mannes, der als Flugbegleiter für Fly Jamaica Airways arbeitet. Nach seinem Flug von Montego Bay nach New York stoppten ihn die US-Zollbeamten am JFK-Flughafen.

Denn ihnen war aufgefallen, dass die Beinform des Jamaikaners nicht ganz natürlich war. Sie brachten ihn in einen separaten Raum zur Untersuchung. Und sie lagen mit ihrem Verdacht goldrichtig: Der Mann hatte rund vier Kilogramm Kokain an seine Beine geklebt!

Das weiße Pulver war auf vier Päckchen aufgeteilt, die er sich um beide Ober- und Unterschenkel bandagiert hatte. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen, die nach Angaben der Zollbehörde einen Straßenverkaufswert von umgerechnet knapp 130.00 Euro haben. Sie twitterten ein Foto von dem Mann mit heruntergelassener Hose:

Der Flugbegleiter, der auf dem Bild noch in seiner Berufskleidung steckt, wurde festgenommen. Er muss jetzt mit einer hohen Strafe für Drogenschmuggel rechnen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite