Brexit: Ryanair fliegt weiter in England | reisereporter.de

Nur heiße Luft: Ryanair fliegt nach Brexit weiter in England

Kurz nachdem Ryanair-Geschäftsführer Michael O’Leary laut darüber nachdachte, die Ryanair-Flieger nach dem Brexit am Boden zu lassen, um die Briten zum Umdenken zu bewegen, sagt der Konzern inzwischen: Alles Quatsch, wir fliegen weiter. Ab 2021 könnte der Brexit der Airline dennoch Probleme machen.  

Die Ryanair-Flugzeuge werden auch nach dem Brexit am 29. März 2019 weiterhin von und nach Großbritannien fliegen.
Die Ryanair-Flugzeuge werden auch nach dem Brexit am 29. März 2019 weiterhin von und nach Großbritannien fliegen. (Symbolfoto)

Foto: imago/C. Hardt

„Sie werden keine Flugzeuge am Boden sehen“, sagte der Ryanair-Verkaufsleiter Kenny Jacobs dem britischen „The Independent“ am Donnerstag vergangener Woche.

Am Mittwoch noch drohte Michael O’Leary damit, die Ryanair-Flieger im Vereinigten Königreich nach dem EU-Ausstieg am Boden zu lassen, solange, bis „wir den durchschnittlichen britischen Wähler überzeugt haben, dass er in der Brexit-Debatte belogen wurde“, sagte er der britischen Tageszeitung „The Telegraph“. 

Was nach der Brexit-Übergangsphase passiert, ist noch offen

Obwohl es sich bei dem Statement von letzter Woche offenbar nur um heiße Luft handelte, könnte der Brexit für Ryanair noch zum Problem werden: Zwar will die irische Airline auch nach dem 29. März 2019, dem Ausstiegsdatum Großbritanniens aus der EU, weiterhin billige Flüge von und nach Großbritannien anbieten.

Es sei aber nicht klar, ob die Open-Skies-Regelung innerhalb der EU auch noch nach 2020 bestehen bleibe, berichtet „The Independent“. Aktuell ist es jeder Airline, die zu mehr als 50 Prozent einem Unternehmen in der EU gehört, erlaubt, frei zwischen den Mitgliedsstaaten zu fliegen.

Die bisherigen Brexit-Verhandlungen hätten ergeben, dass dies bis Dezember 2020 während der Übergangsphase auch so bleibe. Was danach passiert? Ungewiss. „Die Zeichen sind negativer, als wir sie uns wünschen“, sagte der Ryanair-Verkaufsleiter.

Ryanair wolle den britischen Kunden weiterhin die billigsten Flüge anbieten. Ob das möglich sein wird, ist aber noch offen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite