In San Francisco hängen plötzlich überall weiße Schaukeln

In San Francisco hängen plötzlich überall weiße Schaukeln

Guerilla-Gardening und Guerilla-Knitting – bunt umstrickte Bäume – kennt mittlerweile jeder. In San Francisco hatte eine Guerilla-Gruppe im Februar eine neue Idee.

Schaukelbomben – so nennt sich die Guerilla-Gruppe, die 50 Schaukeln in ganz San Francisco aufgehängt hat.
Swingbomb SF – Schaukelbombe SF: So nennt sich die Guerilla-Gruppe, die 50 Schaukeln in ganz San Francisco aufgehängt hat.

Foto: facebook.com/Yan Budman

Sie hängen von Bäumen in der ganzen Stadt: weiße Schaukeln mit der Aufschrift #swingbombsf. Insgesamt 50 Stück hat eine Guerilla-Gruppe in Parks und in den Straßen von San Francisco verteilt. Auf ihrem Twitter-Account erklären sie ihr Ziel: Sie wollen die Stadt in einen großen Spielplatz verwandeln.

Gegenüber der lokalen News-Seite „SFGate“ erklärten sie zudem, dass sie auf diese Art und Weise ein bisschen Spaß, Überraschung und Vergnügen in die Stadt bringen möchten. Genau deshalb gebe es auch keine Karte, auf der alle Schaukeln verzeichnet sind – die Schaukeln zu suchen ist Teil des Spiels.

Erschwert wird die Suche von Parkverwaltungen, die die Schaukeln immer wieder abhängen. Deshalb sei, so heißt es auf Instagram, „ein bisschen ernsthafte Detektivarbeit nötig“, um eine der Schaukeln zu finden.

Auf Twitter und Instagram sind alle begeistert – die lokalen Behörden hingegen nicht. Denn: Weil die Stadt die Schaukeln nicht auf ihre Sicherheit geprüft hätte, sei man besorgt, sagt ein Mitarbeiter gegenüber „SFGate“.

Wenn Behördenmitarbeiter eine der Schaukeln finden, müssen sie diese daher sofort abhängen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite