Sex im Urlaub: Die 10 schlimmsten Orte | reisereporter.de

Sex im Urlaub: Das sind die 10 schlimmsten Plätze

Im Urlaub verliebst du dich gern mal besonders schnell, der exotische Fremde wirkt außergewöhnlich anziehend, und kleine Affären erscheinen unkompliziert… Ein geeigneter Ort für Intimitäten ist aber meist nicht vorhanden.

Auf Reisen lernst du viele neue Leute kennen – eine kleine Affäre ist dabei nicht selten. (Symbolfoto)
Auf Reisen lernst du viele neue Leute kennen – eine kleine Affäre ist dabei nicht selten. (Symbolfoto)

Foto: imago/Westend61

Eine Urlaubsromanze hört sich erst mal schön an. Sonne, Strand und aufregende Bekanntschaften verleiten dich schnell dazu, dich der vermeintlichen Liebe hinzugeben. Besonders auf Low-Budget-Reisen kann es aber auch mal zum Problem werden, wenn aus den ersten Zärtlichkeiten mehr wird. Denn: Ein privates Hotelzimmer steht dir meist nicht zur Verfügung. Der reisereporter zeigt dir die zehn schlimmsten Orte, an denen du im Urlaub Sex haben kannst:

1. Sex im Hostelzimmer

Wenn du schon mal als Backpacker unterwegs warst, kennst du diese unangenehme Situation wahrscheinlich: Du teilst dir einen Schlafsaal mit zehn anderen Reisenden – und mitten in der Nacht beginnt eines der Betten merkwürdig zu quietschen. Meist tun dann alle so, als würden sie es nicht hören. Aber du weißt trotzdem ganz genau, was da gerade vor sich geht.

Hostelzimmer sind kein geeigneter Ort für Intimitäten. (Symbolfoto)
Hostelzimmer sind kein geeigneter Ort für Intimitäten. (Symbolfoto) Foto: imago/Siering

Weder für die Schlafenden noch für das „aktive Pärchen“ ist das Hostelzimmer ein geeigneter Ort für Intimäten, und andere Backpacker können schnell mal nerven und verstören.

2. Sex am Strand

Total romantisch mit deinem Schwarm am Strand den Sonnenuntergang ansehen und dabei schmusen – klingt super! Dann wird es dunkel, Millionen von Sternen erscheinen am Himmel und es wird heiß zwischen euch. Dabei ist der Strand doch wirklich überhaupt kein toller Ort für Sex. Es sei denn, ihr habt eine große Decke dabei.

Wirkt erst mal romantisch – bis es zur Sache geht. (Symbolfoto)
Wirkt erst mal romantisch – bis es zur Sache geht. (Symbolfoto) Foto: imago/Science Photo Library

Das Stichwort lautet Sand. Sand findet immer einen Weg überallhin, und das kann echt unangenehm werden. Erinnere dich doch nur mal an das Gefühl, als dir als Kleinkind das Eis in den Sand gefallen ist und du es trotzdem weitergegessen hast. Knirsch!

3. Sex im Flugzeugklo

Ganz ehrlich: Der Mile-High-Club (der inoffizielle Club der Menschen, die schon mal auf einer Flugzeugtoilette Sex hatten) ist wenig elitär, eher absurd. Erstens: Die Kabine ist winzig klein. Wenn du nicht zufällig ein Yogaprofi oder Schlangenmensch bist, wird der Sex garantiert peinlich.

Die Flugzeugtoilette bietet wirklich wenig Platz für ein Schäferstündchen. (Symbolfoto)
Die Flugzeugtoilette bietet wirklich wenig Platz für ein Schäferstündchen. (Symbolfoto) Foto: imago/imagebroker

Zweitens: Vor dir waren etliche andere Passagiere auf dieser Toilette – das Flugzeugklo ist somit nicht gerade der hygienischste Ort für ein Schäferstündchen. Und Drittens: Denk an die Schlange vor dem Klo! Ihr werdet mit Sicherheit spätestens beim Verlassen der Kabine erwischt. Überlegt euch also vorher, ob euch das peinlich ist oder nicht.

4. Sex im Mietauto

Wenn dein Reisebudget mal wieder knapp ist, du aber unbedingt ein Mietauto brauchst, dann fällt das schon mal etwas kleiner aus. So ein winziger Zweitürer reicht ja auch vollkommen aus, um am Urlaubsort herumzufahren. Für mehr reicht das Mietauto aber nicht unbedingt.

Kleines Mietauto: Schön, um den Urlaubsort zu erkunden, nicht schön, um darin Sex zu haben. (Symbolfoto)
Kleines Mietauto: Schön, um den Urlaubsort zu erkunden, nicht schön, um darin Sex zu haben. (Symbolfoto) Foto: imago/imagebroker

Angenommen, du lernst jemanden auf einem Ausflug kennen, es knistert und ihr sucht auf die Schnelle einen Rückzugsort. Deine einzige Idee ist dein Miniauto – und schon beginnt die peinliche Nummer. Viel zu wenig Platz, die Sitze lassen sich nicht richtig nach hinten klappen, du stößt dir ständig den Kopf an der Decke und die Stimmung ist dahin. Daher: Finger weg vom Mietwagensex.

5. Sex in der Hängematte

An deinem Traumstrand lernst du jemanden kennen, und es geht gleich heiß her. Super, dass da überall Hängematten zwischen den Palmen gespannt sind, in die ihr euch verziehen könnt. Doch nach kurzer Zeit merkst du, dass das wohl nicht die beste Idee war…

Zu zweit auf der Hängematte sitzen geht noch gerade so, liegen wird da schon schwieriger. (Symbolfoto)
Zu zweit auf der Hängematte sitzen geht noch gerade so, liegen wird da schon schwieriger. (Symbolfoto) Foto: imago/Science Photo Library

Das Ding schaukelt fürchterlich, ist nicht dafür gedacht, zu zweit darin zu liegen, und die Seile ächzen schon unter eurer Last. Dann kracht es kurz laut, und ihr knallt auf den harten Sandboden. Die Nummer kriegst du nicht so leicht geschaukelt.

6. Sex im Park

Wer liegt nicht gern gemütlich im Stadtpark und genießt die Sonne? Das geht natürlich besonders gut zu zweit, und die Gemütlichkeit kann schnell mal in Leidenschaft umschlagen. Ganz klassisch macht ihr es euch im Gebüsch „bequem“. Was ihr nicht bemerkt: Ihr werdet wahrscheinlich von anderen Parkbesuchern beobachtet.

Sex ist in den meisten öffentlichen Parks verboten. In Amsterdam gibt es eine Ausnahme. (Symbolfoto)
Sex ist in den meisten öffentlichen Parks verboten. In Amsterdam gibt es eine Ausnahme. (Symbolfoto) Foto: imago/Photocase

Außerdem ist Sex in öffentlichen Parks verboten und im glimpflichsten Fall nur eine „Erregung öffentlichen Ärgernisses“. In vielen Ländern wanderst du dafür aber auch schnell ins Gefängnis.

Eine Ausnahme gibt es aber: Im Vondelpark in Amsterdam ist Sex nach Sonnenuntergang offiziell erlaubt.

7. Sex im Hotelpool

Immer wieder siehst du Pärchen, die am Beckenrand des Hotelpools praktisch aneinander kleben. Über der Wasseroberfläche wird heftig geknutscht. Was unterhalb der Wasserkante abgeht, willst du wahrscheinlich gar nicht wissen.

Heiße Szenen in Hotelpools sind uncool für andere Badegäste. (Symbolfoto)
Heiße Szenen in Hotelpools sind uncool für andere Badegäste. (Symbolfoto) Foto: imago/Science Photo Library

Sex im öffentlichen Pool geht echt gar nicht. Denk mal an die Kinder, die mit ihren Tauchbrillen unter Wasser alles sehen können!

8. Auf dem Berggipfel

Am höchsten Punkt zum Höhepunkt: Sex auf einem Berggipfel bedeutet für viele bestimmt die absolute Freiheit. Wenn wirklich niemand in der Nähe ist, kann das bestimmt auch spaßig sein. Aber eines dürft ihr bei der Sache nicht vergessen: die Höhe!

Zu zweit auf dem Berggipfel – da kann es schon mal heiß hergehen, wenn du fit bist. (Symbolfoto)
Zu zweit auf dem Berggipfel – da kann es schon mal heiß hergehen, wenn du fit bist. (Symbolfoto) Foto: imago/Westend61

Je nachdem, wie hoch der Berg ist, wird die Luft dünner und aus dem ausgiebigen Lustspiel wird schnell nur ein Quickie. Durch den niedrigeren Sauerstoffgehalt bist du nämlich viel schneller aus der Puste – und wenn du eher unfit bist, solltest du dich auf dem Gipfel nicht zu sehr verausgaben. Denn: Du willst ja auch noch wieder vom Berg runter.

9. Sex im Reisebus

Der Reisebus ist wirklich ein außergewöhnlicher Ort, um Sex zu haben. Wenn euch die Gefühle im Reisebus überkommen, ist es aber tatsächlich keine gute Idee, auf den Sitzen rumzumachen. Denn: Im Bus sitzt du ziemlich gedrängt mit anderen Fahrgästen, die sich garantiert belästigt fühlen.

Wenn der neue Schwarm früher aus dem Bus steigen muss als du, muss es im Bus heiß hergehen. (Symbolfoto)
Wenn der neue Schwarm früher aus dem Bus steigen muss als du, muss es an Bord heiß hergehen. (Symbolfoto) Foto: imago/Westend61

Und auch die Bordtoilette ist keine echte Alternative. Die ist zwar meist etwas geräumiger also das Flugzeugklo, wackelt aber, je nach Straßenverhältnissen, deutlich stärker und kann für eine Menge Beulen und ein abruptes Ende der Nummer sorgen.

10. Sex auf dem Segelboot

Sex auf dem offenen Meer mit deinem Schwarm auf einem kleinen Segelboot: Das ist ja wohl Romantik pur. Zumindest so lange, wie du einen ruhigen Ankerplatz hast und das Wetter mitspielt. Das Liebesspiel auf dem Kahn kann aber auch voll nach hinten losgehen.

Sei dir sicher, dass du nicht seekrank wirst, bevor du das Boot besteigst. (Symbolfoto)
Sei dir sicher, dass du nicht seekrank wirst, bevor du das Boot besteigst. (Symbolfoto) Foto: imago/Westend61

Wenn du zum Beispiel noch nie auf einem Segelschiff warst und Hals über Kopf mit einem heißen Fremden dessen Boot besteigst, könnte das eine blöde Idee sein. Denn du weißt nicht, ob du das Geschaukel auf dem Wasser überhaupt verträgst. Und besonders unangenehm wird es, wenn dir das während eures Schäferstündchens auffällt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite