Essen im Flieger: Frau nimmt Auflauf mit | reisereporter.de

Völlig gaga: Model fliegt mit emotionalem Begleitauflauf

Du hast dich schon immer gefragt, ob du mit deinem Lieblings-Soul-Food fliegen darfst? Model Chrissy Teigen zeigt auf Twitter, wie du Kartoffelauflauf durch die Airport-Security bringst und als „emotionalen Begleiter“ mit an Bord nimmst. 

Tweet zeigt Chrissy Teigen mit ihrem Kartoffelauflauf am Flughafen.
Geschafft: Chrissy Teigen hat ihren „emotionalen Begleitauflauf“ durch die Security geschleust.

Foto: Twitter/christine teigen (Screenshot)

Zugegeben: Die ziemlich skurrilen Vorfälle rund um „emotional support animals“ (Tiere zur emotionalen Unterstützung) auf amerikanischen Flügen ist in letzter Zeit etwas aus dem Ruder gelaufen. Hier ein kleiner Überblick über die jüngsten Entwicklungen:

Chrissy Teigen (du kennst sie vielleicht als Ehefrau von John Legend oder als Moderatorin der „Lip Sync Battles“) hat die wahnwitzige Diskussion mit ihrer leicht ironischen Twitter-Aktion erneut angeheizt.

Alles begann mit einer verrückten, aber irgendwie auch liebenswerten Frage des Models:

Am Samstagmorgen twitterte sie: „Wenn ich kein Handgepäck habe, darf ich eine große Auflaufform aus Keramik mit Kartoffelgratin mit ins Flugzeug nehmen? Das ist kein Scherz, geht das? Oder ist das zu schwer? Ich heule, falls es weggeschmissen wird.“

Kartoffelauflauf als emotionaler Flugbeistand?

Später schreibt sie noch: „Ich möchte meinen ‚emotionalen Begleitauflauf‘ auf meinen heutigen Flug mitbringen.“ Der leicht ironische Seitenhieb auf teilweise sehr spezielle Tiere, die andere Fluggäste in den letzten Monaten als „emotional support“ mitnehmen wollten, ist nicht zu überlesen.

Nachdem sich auch die amerikanische Sicherheitsbehörde TSA via Twitter eingeschaltet hat, steht fest: Teigen kann ihre Leibspeise tatsächlich als „emotionalen Begleitauflauf“ mit an Bord nehmen.

Die besondere Reise wird natürlich genauestens für die Twitter-Welt festgehalten. Vom Zubereiten: 

Über den Sicherheits-Check (jetzt doch im reisefreundlichen Tupper-Gewand):

Bis hin zum Gate: 

Ihre Twitter-Follower lieben Chrissy für die verrückte Aktion: „Das ist der süßeste Sieg, den ich heute erleben durfte“ und „Nichts ist ein besserer emotionaler Beistand als Kartoffeln“, heißt es in den Kommentaren.

Anscheinend geht essenstechnisch in Flugzeugen aber noch mehr: „Ich habe mal jemanden gesehen, der hatte an Thanksgiving einen ganzen Truthahn und zwei Pies dabei“, schreibt eine andere Nutzerin.

Na dann: Nächstes Mal die Pizza ins Handgepäck und guten Appetit.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite