Eine Löwin hat eine 22-jährige Frau in einem Safari-Park im Norden Südafrikas zu Tode gebissen. Gestern gegen 11 Uhr attackierte die Löwin die Frau auf dem Parkplatz einer Lodge in dem Reservat und verletzte sie mit mehreren Bissen tödlich, berichtet das südafrikanische Nachrichtenportal EWN.

Augenzeugen leisteten bis zum Eintreffen der Notärzte Erste Hilfe und versuchten, die Frau wiederzubeleben. Die Notfallmediziner stellten jedoch noch am Unfallort den Tod der jungen Frau fest.

Wie es zu dem tragischen Vorfall kam, sei bislang unklar und wird momentan untersucht. Dabei soll auch geklärt werden, ob der Park überhaupt die Auflagen für die Haltung solcher Tiere erfüllt. Nach Angaben des Portals Pretoria East Rekord handelt es sich bei dem Park um das Kevin Richardson’s Wildlife Sanctuary nördöstlich von Johannesburg.

In Südafrika wurden im Februar bereits zwei Menschen von Löwen getötet

Erst Anfang Februar wurde ebenfalls im Norden von Südafrika die Leiche eines Mannes in einem privaten Safari-Park entdeckt. Auch er wurde von Löwen attackiert und getötet. Die Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Mann um einen Wilderer aus Mosambik handelte.

Trotz dieser beiden Vorfälle sind Angriffe von Löwen in Reservaten oder Nationalparks äußerst selten, und die Leiter der Wildparks müssen viele Vorschriften einhalten, welche die Sicherheit der Besucher und der Tiere garantieren sollen.