„Legenden werden gemacht, nicht geboren“, heißt es auf der Website der Reederei Carnival Cruise Line. Große Worte – die eine Großfamilie auf der „Carnival Legend“ offenbar falsch verstanden hat.

Denn: Der Clan sorgte dafür, dass der Luxusurlaub zum Horrortrip wurde. Laut Medienberichten zettelten Mitglieder mehrere Schlägereien an, attackierten unschuldige Passagiere, machten angeblich „Jagd auf Aussies“ (Jagd auf Australier).

Und das drei Tage lang – „drei Tage Horror“ nennt es die „Daily Mail“. Vielen Passagieren blieb am Ende nichts anderes übrig, als sich in ihren Kabinen einzuschließen.

Crew reagierte zu spät – und dann äußerst aggressiv

Die Crew, so Augenzeugen gegenüber CBS News, reagierte angeblich zu spät auf die Angriffe. „Was sollen wir machen? Sie über Bord werfen?“, soll ein Mitarbeiter der Crew einem Gast geantwortet haben.

Als die Sicherheitsbeamten an Bord schließlich reagierten, reagierten sie mit Gewalt: Beim Versuch, die wütende Meute zu trennen, schlugen und traten sie auf am Boden liegende Personen ein. Das zeigen auch mehrere Videos:

Nach drei Tagen hielt das Kreuzfahrtschiff unplanmäßig in New South Wales (Australien), unter Applaus der Gäste wurden 23 Personen von der Polizei von Bord gebracht. Der Kapitän hatte sich nach drei Tagen Horror-Cruise geweigert, noch mit der Schlägerfamilie weiterzufahren.

Carnival Cruise will den Vorfall jetzt untersuchen

„Dieses dramatische Verhalten war einmalig“, kommentiert die Reederei gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Man habe sich bei allen Gästen, die von den Schlägereien betroffen waren, entschuldigt – und 25 Prozent Ermäßigung auf den Reisepreis angeboten. 

Zudem, so der Sprecher von Carnival Cruise weiter, würden jetzt „alle Aspekte dieses Vorfalls“ untersucht werden, „inklusive des Verhaltens der Sicherheitsmitarbeiter“.