Gerade bei den Fernbussen hat sich viel getan in Sachen Komfort und Sicherheit, weshalb immer mehr Bushasser das Transportmittel für sich neu entdecken. Nach dem anfänglichen Boom der Anbieter sind mittlerweile viele bereits wieder vom Markt verschwunden und ein „harter Kern“ hat sich etabliert:

Neben Flixbus mit einem Marktanteil von 94 Prozent (IGES Institut in Berlin) sind dies Eurolines, Regiojet, IC-Bus, DeinBus und noch einige kleinere Unternehmen. Der Markt ist stark umkämpft, was für die Nutzer sehr angenehm ist – sie profitieren nämlich von echten Dumpingpreisen. Ticket-Angebote ab 1 Euro sind keine Seltenheit. Und auch drüber hinaus bieten Fernbusse viele Vorteile.

Bezahlbar liebe Bekannte besuchen oder urlauben

Tatsächlich belegen aktuelle (März 2017) statistische Umfragen, dass Fernbusreisen nicht nur immer beliebter, sondern auch besonders gerne von jungen Leuten wie etwa Studenten unternommen werden. Rund 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie so gerne Familie und Freunden einen Besuch abstatten.

Schließlich fahren die Busse nicht nur zahlreiche große Städte in Deutschland wie Frankfurt, Köln und Stuttgart fahrplanmäßig an, sondern bedienen auch eine Vielzahl kleinerer Städte, sodass aufwendiges Umsteigen entfällt. 36 Prozent gaben an, dass sie mit dem Fernbus zu ihrem Urlaubsziel reisen – Eurolines beispielsweise verbindet Deutschland auf direktem Wege mit diversen Destinationen in Europa (ein Klassiker ist dabei natürlich Prag), aber auch Nord- und Ostsee werden von Flixbus und Co. angesteuert.

40 Prozent griffen besonders bei Wochenendtrips auf Busunternehmen zurück, kein Wunder, denn Städte wie Berlin, München, Hamburg und Dresden sind so optimal erreichbar. Und die Reisenden werden in vielen Fällen direkt in die Stadtmitte gebracht und dort auch wieder abgeholt.

Der Preis für Fernbus-Tickets ist heiß!

Im Vergleich zu Bahn und Flügen sind Fernbusse in der Regel deutlich günstiger. Tatsächlich muss man für die Tickets oftmals fast ein Fünftel weniger berappen, was Busfahren sogar preiswerter als Mitfahrgelegenheiten mit dem Auto macht. Hier gilt: Je früher du buchst, desto niedriger sind die Preise. Etwa 4 bis 6 Wochen vor Fahrtantritt ist es am günstigsten. Häufig erhalten Kinder, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und auch Gruppen Sonderpreise. Wer online bucht, der kann sich zudem besonders vorteilhafte Konditionen sichern.

Das Reisen mit dem Fernbus punktet gerade in Sachen Kundenfreundlichkeit ganz deutlich: Das Support-Team ist meist an sieben Tagen die Woche 24 Stunden täglich erreichbar. Und wenn du dich kurz vor der Abfahrt dazu entschließt, lieber an die Küste zu fahren als zum Shoppen, dann ist je nach Bedingungen des Anbieters eine Umbuchung unproblematisch sogar bis zu 15 Minuten vor Abfahrt möglich.

Viele Fernbus-Anbieter bringen ihre Passagiere mitten in die Innenstadt des Zielorts. (Symbolbild)
Viele Fernbus-Anbieter bringen ihre Passagiere mitten in die Innenstadt des Zielorts. (Symbolbild) Foto: imago/Geisser

Busreisen sind herrlich unkompliziert

Ein weiteres gutes Argument für den Fernbus ist die ausgeprägte Flexibilität. Nicht nur, dass du ein Ticket innerhalb von wenigen Minuten buchen kannst, quasi wenn du schon vor der Bustür stehst (natürlich auch per Smartphone) – bei vielen Anbietern ist dafür nicht einmal eine Kreditkarte nötig.

Dabei sind hier – ganz im Gegensatz zu Bahn und Flug – die Kosten auch für extrem-spontane Last-Minute-Bucher sehr zivilisiert. Tickets können bis 24 Stunden vor Abreise meist ohne großen Aufwand und Diskussionen storniert werden (falls du dich ganz kurzfristig gegen den Besuch bei der Erbtante entscheidest...). Die Gebühren für solche kleinen Freiheiten fallen meist sehr gering aus.

Überhaupt sind Reisen mit dem Bus auch ideal, wenn du gerne kleinere Städte entdeckst. Denn das Netz wird zunehmend weiter ausgebaut, sodass nicht nur Metropolen bestens verbunden sind, sondern auch Kreisstädte ohne Bahnanschluss sind gut erreichbar.

Passé sind dadurch glücklicherweise auch stundenlange Fahrten mit Vorortbussen sowie Fußmärsche über entlegene Landstraßen, denn die Betreiber der Busunternehmen haben ein Herz für Leute, die gerne mal Deutschlands schönste Freizeitparks entdecken oder Factory-Outlets inspizieren. Letztere können sich übrigens besonders freuen über besonders kulante Regelungen im Hinblick auf das Gepäck-Höchstgewicht und geringe Zuschläge, falls es doch etwas mehr wird!

Geselligkeitsfaktor: hoch! Komfort: Tendenz aufsteigend!

In Sachen Klimaschutz liegen Busse übrigens ganz weit vorn: Die gemeinschaftlichen Fahrten mit dem Fernbus belasten die Umwelt deutlich weniger mit CO2 als Auto und Flugzeug. Wenn du gerne neue Leute kennenlernst, sind Fernbusreisen ebenfalls optimal. Nirgendwo sonst kommt man sich näher als hier in den Sitzreihen oder bei den regelmäßigen Pausen an den Raststätten, außerdem lässt es sich zu zweit immer noch am Schönsten über einen Stau stöhnen….

Übrigens tut sich auch in Sachen Komfort deutlich etwas: Es werden moderne Busse eingesetzt, die Klimaanlage, Bord-Toilette, Steckdosen und Leselampen standardmäßig bieten. Optimal, wenn du noch schnell eine Präsentation basteln oder einen Bericht schreiben musst. Häufig gibt es auf der Tour Snacks und Getränke, kostenloses W-Lan sowie Media-Center mit Filmen und Musik – da sitzt man gerne freiwillig noch das eine oder andere Stündchen länger und will am Ende gar nicht mehr aussteigen…