Die 9 coolsten Festivals im Preis-Check | reisereporter.de

Die 9 coolsten Festivals 2018 im Preis-Check

Was kostet das Ticket, wie viel die Anfahrt? Wie viele Zuschauer passen aufs Gelände und welche Musik wird überhaupt gespielt? Bei der Masse an Festivals kannst du schnell den Überblick verlieren. Deshalb hat der reisereporter eine Übersicht für dich.

Die Atmosphäre auf einem Festival ist immer etwas ganz Besonderes.
Die Atmosphäre auf einem Festival ist immer etwas ganz Besonderes. (Symbolfoto)

Foto: pixabay.de/Pexels

Ja, so ein Festival kann schnell richtig ins Geld gehen: Eintrittskarten, Busfahrkarte, unzählige Konserven und ein guter Vorrat an Dosenbier können den Wochenendtrip tatsächlich teurer werden lassen als einen siebentägigen Europa-Urlaub inklusive Flügen.

Damit du dir bei deinem nächsten Festivalbesuch nicht das finanzielle Genick brichst, haben wir hier eine Auflistung der neun coolsten Festivals 2018 in Deutschland des Portals Travelcircus für dich – samt Preisübersicht und weiteren Infos:

Das sind die Kategorien für den großen Festivalvergleich.
Das sind die Kategorien für den großen Festivalvergleich. Foto: Travelcircus

Das Ranking beginnt mit dem teuersten Festival, den ersten Platz gewinnt also die günstigste Veranstaltung. Als Abfahrtspunkt mit dem Bus wurde Berlin einfach mal als Mittelpunkt der Festivalwelt bestimmt.

Platz 9: Southside Festival

Das Southside findet im Süden Baden-Württembergs statt und ist mit 199 Euro das teuerste Festival des Vergleichs. Dafür kriegst du aber echte Schwergewichte der Musikindustrie zu sehen: Bisher sind als Headliner unter anderen Arcade Fire, The Prodigy und die Arctic Monkeys bekannt gegeben.

Das Southside ist das teuerste Festival im Vergleich.
Das Southside ist das teuerste Festival im Vergleich. Foto: Travelcircus

Platz 8: Splash! Festival

Setz die Cap auf und zieh die Hose tiefer – beim Splash! gibt es fette Hip-Hop-Beats rund um die Uhr. Für alle Hobby-Rapper, die ihre Sneaker nicht dreckig machen wollen, gibt es beim Splash! Festival kleine Camping-Lodges, die zum Ticket dazugebucht werden können (die schlagen dann ab 495 Euro zu Buche, inklusive Ticket). Das sind abschließbare Kabinen mit richtigem Bett, Kühlschrank und Stromversorgung.

Das Splash! bietet gediegene Camping-Lodges für etwas Luxus beim Camping.
Das Splash! bietet gediegene Camping-Lodges für etwas Luxus beim Camping. Foto: Travelcircus

Platz 7: Highfield Festival

Musiktechnisch orientiert sich das Highfield eher an Festivalklassikern und bekannten Musikgrößen. Dieses Jahr spielen unter anderem Billy Talent und die Fantastischen Vier. Das besondere am Highfield ist das Rahmenprogramm: Hier kannst du auf dem See Banana-Boat fahren.

Das Highfield liegt am See und auf dem kannst du zwischen den Konzerten Banana-Boat fahren.
Das Highfield liegt am See und auf dem kannst du zwischen den Konzerten Banana-Boat fahren. Foto: Travelcircus

Platz 6: Melt! Festival

Hier dreht sich alles um dicke Bässe und Plattenteller. Das Elektro-Pop-Festival findet auf dem Gelände eines ehemaligen Braunkohleabbaus statt, und die riesigen Fördermaschinen stehen noch heute dort. Auf dem Sleepless-Floor kannst du übrigens nonstop durchfeiern – beim Melt! Festival geht die Musik niemals aus.

Auf dem Sleepless-Floor des Melts! geht die Musik niemals aus.
Auf dem Sleepless-Floor des Melts! geht die Musik niemals aus. Foto: Travelcircus

Platz 5: Open Beatz

Über 100 Künstler legen auf sechs Bühnen beim Open Beatz in Süddeutschland so richtig los. Das Festival bedient so ziemlich alle Richtungen der elektronischen Musik – egal ob Trance, Techno oder House, hier wirst du garantiert dein Lieblingsgenre finden.

Das Open Beatz bedient so ziemlich jede elektronische Musikrichtung.
Das Open Beatz bedient so ziemlich jede elektronische Musikrichtung. Foto: Travelcircus

Platz 4: MS Dockville

Das MS-Dockville-Festival in Hamburg schafft es wie kaum ein anderes, Musik und bildende Kunst zu verbinden: Entlang der Süderelbe stehen die Bühnen und Essensstände. Und zwischen den Industriegebäuden des Hafens kannst du Kunst unterschiedlichster Künstler noch vor Beginn der Party entdecken.

Das MS Dockville verbindet Musik und Kunst.
Das MS Dockville verbindet Musik und Kunst. Foto: Travelcircus

Platz 3: Maifeld Derby

Beim Maifeld Derby spielen dieses Jahr unter anderem die Eels und Young Fathers. Das Festival hat übrigens seine eigene Währung, den Derby-Dollar. Und damit nicht genug: Die Veranstalter haben sogar ein eigenes Bier im Angebot, das Early-Horse-Bier.

Das Maifeld Derby Festival hat seine eigene Währung und ein festivaleigenes Bier.
Das Maifeld Derby Festival hat seine eigene Währung und ein festivaleigenes Bier. Foto: Travelcircus

Platz 2: Helene Beach

Ganz in der Nähe von Berlin, am Helenesee, findet dieses schnuckelige Festival statt. Wenn du also Lust hast, die Konzerte von Sido, Tim Bendzko oder Sven Väth mit einem entspannten Badeurlaub zu verbinden, bist du beim Helene Beach genau richtig. Der See gilt übrigens als einer der schönsten Badeseen Deutschlands.

Das Helene Beach liegt an einem der schönsten Badeseen Deutschlands.
Das Helene Beach liegt an einem der schönsten Badeseen Deutschlands. Foto: Travelcircus

Platz 1: A Summer’s Tale

Dieses Festival ist ein absoluter Preisknaller und mit Abstand der Gewinner des Preischecks. Für nur 49 Euro kannst du beim Summer’s Tale Konzerte, Lesungen, Theaterstücke und Filme genießen. Die Idee des Festivals: Musik und Natur sowie Kultur und Genuss miteinander zu verbinden.

A Summer’s Tale ist mit Abstand das günstigste Festival im Preischeck.
A Summer’s Tale ist mit Abstand das günstigste Festival im Preischeck. Foto: Travelcircus

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite