Die 10 besten Blogs für Berlin | reisereporter.de

Die 10 besten Blogs über Berlin

Wir zeigen dir 10 Blogs, durch die du mehr Einblicke in die Metropole bekommst als in jedem Reiseführer.

Fast alle Blogger nutzen Instagram als wichtigen Kanal zu ihren Followern.
Tummelplatz für Blogger: Was Berlin im realen Leben ist, ist Instagram in der digitalen Welt.

Foto: instagram.com/ hashtag #berlin

1. Mit Vergnügen

Das digitale Stadtmagazin "Mit Vergnügen" wurde 2010 von den beiden Bloggern Matze Hielscher und Pierre Türkowsky gegründet. Zunächst ging es den beiden nur darum, ihre Leserschaft über die neusten Partys, Konzerte oder Ausstellungen zu informieren. Mittlerweile ist daraus das erfolgreichste Online-Magazin Berlins geworden. Denn neben den Ausgeh-Tipps werden auf dem Blog täglich lustige bis nachdenkliche Artikel oder unterhaltsame Bestenlisten veröffentlicht. Und wann immer etwas Brandneues in der Stadt passiert – „Mit Vergnügen“ weiß es als erstes.

2. Notes of Berlin

Seit 2010 fotografiert Blogger Joab Nist alle möglichen Zettel, welche die Berliner im Stadtbild so hinterlassen. Da wird über die rücksichtslosen Nachbarn geschimpft, die große Liebe gesucht, Fahrraddiebe die Pest an den Hals gewünscht oder einfach nur seine Meinung kundgetan. Die skurrilsten, verrücktesten und ausgefallensten Notizen landen auf seinem Blog „Notes of Berlin“. Die gesammelte Zettelwirtschaft bildet in ihrer Gesamtheit wie kaum eine andere Webseite die bunte wie liebeswerte Seele der Stadt ab. Klar, dass sie innerhalb kürzester Zeit Kultstatus erreicht hat.

3. Blog@inBerlin

Berlin hat natürlich weit mehr zu bieten als nur Party, Party, Party. Wer genug getanzt hat, findet auf Blog@inBerlin die besten Informationen zu den Themen Geschichte, Gesellschaft, Kultur oder Natur. Da gibt es beispielsweise original Filmaufnahmen aus den wilden 20er-Jahren, spannende Buchbesprechungen, Zeitzeugen-Interviews oder Tipps für Ausflüge ins Grüne. InBerlin ist ein Blog mit leicht intellektuellem Touch für alle, die Berlin besser verstehen wollen und die Stadt zudem von einer etwas anderen Seite kennenlernen möchten.

4. Stil in Berlin

Mary Scherpe gilt als absolutes Urgestein unter den Berlin-Bloggern. Seit mehr als 10 Jahren dokumentiert sie auf „Stil in Berlin“ das mondäne Lebensgefühl der Stadt. Praktischerweise schreibt sie auf Englisch, so dass Berlin-Fans aus aller Welt immer auf dem neusten Stand bleiben können. Marys Leidenschaften gelten vor allen den neusten Restaurants, den angesagtesten Galerien und den besonderen Shopping-Perlen der Hauptstadt. Wie es der ebenso stilvollen Gestaltung des Blogs schon anzusehen ist, geht es ihr vor allem um Ästhetik und guten Geschmack.

5. Slow Travel Berlin

Als Journalist und Blogger Paul Sullivan 2008 nach Berlin kam, erkannte er, dass die meisten Besucher von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit rauschen und dabei völlig vergessen, hin und wieder mal Inne zu halten. So kam er auf die Idee, nach besonderen Orten und Plätzen fernab der Touristenattraktionen zu suchen und sie auf seinem Blog „Slow Travel Berlin“ festzuhalten. Als Entdecker der Langsamkeit spürt er mitten im hektischen und schnelllebigen Berlin die leisen Ecken der Hauptstadt auf. Der Erfolg des englischsprachigen Blogs beweist, dass er mit seiner Sehnsucht nach etwas Stille nicht alleine ist. Slow Travel Berlin steckt nicht nur voller Geheimtipps und Insiderwissen, sondern hilft den Lesern dabei, sich voll und ganz auf die Stadt einzulassen.

6. Gestern Nacht im Taxi

Sascha Bors ist Taxifahrer und Geschichtensammler aus Leidenschaft. Und an Geschichten mangelt es ihm dank seines Jobs wahrlich nicht. Sie steigen sprichwörtlich zu ihm ins Auto. Ob knauserige Scheichs, betrunkene Amerikaner, verwirrte Japaner oder hartgesottene Männer, die einfach mal getröstet werden wollen – seine Gäste sind mindestens so skurril und vielseitig wie Berlin selbst. Zum Glück ist Sascha Bors nicht nur mit Orientierungssinn, sondern auch mit Schreibtalent ausgestattet. „Gestern Nacht im Taxi“ ist ein wundervoller Blog, der überraschende, lustige und auch nachdenkliche Einblicke in das Leben eines Taxifahrers bietet. 

7. This is Jane Wayne

Hinter dem Blogger-Duo „This is Jane Wayne“ verbergen sich die Berlinerinnen Sarah Gottschalk und Nike van Dinther. Sie haben geschafft, wovon viele Mode-Addicts nur träumen: den bekanntesten, deutschsprachigen Fashion-Blog zu führen. Ihre Seite informiert über die neusten Street-Looks der Hauptstadt sowie Trends und Entwicklungen in Sachen Mode und Lifestyle. Bei den Berliner Fashion Weeks sind sie natürlich immer ganz vorne mit dabei und ihre Meinung hat mittlerweile mehr Gewicht als so manches herkömmliches Fashion-Magazin. Gleichzeitig kommt ihr Blog so sympathisch daher, dass man sie einfach mögen muss.

8. Im Gegenteil

Berlin ist die Stadt mit den meisten Singles in Deutschland. Da die gängigen Partnerbörsen an diesem Umstand scheinbar nichts ändern können, haben die Bloggerinnen Jule und Anni 2013 „Im Gegenteil“ ins Leben gerufen. Statt langweiliger Profile bietet ihr Blog liebevolle Homestorys einsamer Herzen, aufgepeppt mit charmanten, ehrlichen Geschichten und Fotos, welche die Persönlichkeit des jeweiligen Singles grundehrlich widerspiegeln. Selbst wenn man gerade nicht auf der Suche ist, macht es einfach Spaß, die Texte zu lesen. Und wie man so hört, ist die Erfolgsquote des Berliner „Kuppel-Blogs“ ziemlich hoch. So sehr, dass das Konzept mittlerweile auch für Kölner oder Hamburger Singles angeboten wird.

9. Berlin ick liebe dir

Der Name des Blogs sagt eigentlich schon alles aus. Die Macher – in diesem Fall die Macherinnen – sind total verliebt in die Stadt und schreiben für alle, die es auch sind oder noch werden wollen. Eigentlich haben Judith und Mareike 2013 mit dem Bloggen angefangen, weil sie ihr Leben in Berlin festhalten wollten, um in 40 Jahren gemeinsam nochmal alles nachzulesen und wohlig zu seufzen: „Mensch, war das schön damals mit uns!“ Was die beiden im ganz normalen Alltag oder in rauschenden Nächten erleben, interessiert mittlerweile eine breite Leserschaft. „Berlin ick liebe dir“ ist voll mit Geschichten und Insider-Tipps, die das Hauptstadtleben so schreibt. Ein Blog für's Herz!

10. Dandy Diary

2009 hat der Berliner David Roth eines der letzten Marktlücken der Webszene entdeckt: ein Modeblog für Männer. Kurze Zeit später kam Jakob Haupt dazu. Seitdem mischen die beiden mit „Dandy Diary“ die Blogger-Szene gehörig auf. Provokationen, das Aufdecken von Skandälchen und das Übertreten von Grenzen des guten Geschmacks gelten als ihre Markenzeichen, sodass die Fashion-Welt regelmäßig vor ihnen erzittert. Dass sie bereits schon mehrmals verklagt worden sind, macht das berühmt-berüchtigte Blogger-Duo umso interessanter. Einzig die Tiere bleiben vor ihnen verschont, wie sie mit ihrem erst kürzlich eröffneten veganen Fast Food Imbiss „Dandy Diner“ in Neukölln bewiesen.
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite