Paar finanziert sich Weltreise mit Sex | reisereporter.de

Dieses Paar finanziert sich seine Weltreise mit Sex

„Work and Travel“ war diesem italienischen Pärchen offensichtlich zu langweilig – deshalb machen Kim und Paolo seit Jahren ein „Fuck and Travel“: Sie reisen um die Welt, filmen sich beim Sex und verkaufen die Pornos im Internet.

Paolo und Kim finanzieren sich ihre Weltreise mit Pornos.
Paolo und Kim finanzieren sich ihre Weltreise mit Pornos.

Foto: instagram.com/mysweetapplelive (Screenshot)

Spanien, Frankreich, Polen, Rumänien, Griechenland, Montenegro, Agentinien: Die Liste der bereisten Länder von Kim (23) und Paolo (28) ist lang. Doch das wirkliche Besondere: Sie finanzieren sich ihre Weltreise mit Pornos!

Das „Fuck and Travel“-Pärchen wurde in Italien geboren, ist in Südamerika aufgewachsen und hat sich bei einem Dreier mit einem Freund kennengelernt. „Ich glaube, das war der Moment, an dem wir realisiert haben, dass wir füreinander bestimmt sind“, erinnert sich Kim gegenüber dem Erotikblog simplysxy.com.

Kurz darauf hätten sie gemerkt, dass sie es lieben, „Menschen zu treffen, Erfahrungen, Leidenschaft und heißen Sex mit ihnen zu haben“. Dann kam die erste Outdoor-Sex-Erfahrung dazu – und geboren war die Idee: Überall auf der Welt Sex haben, im Netz Filmchen und Fotos davon verkaufen und damit ihr Leben und das Reisen finanzieren.


Inzwischen haben sie ihre Jobs aufgegeben und verkaufen ihre Schmuddelfilmchen ab etwa 4 Euro. Je schmutziger es zugeht, desto teurer wird es. Und wer ein Abo auf ihrer Website MySweetApple.com abschließt, bekommt auch Behind-the-Scenes-Material.

Dort gibt es dann auch Videos von einem Kontakt mit der Polizei. „Als ich Paolo in Catania in Italien einen Blowjob gegeben habe, kam plötzlich die Polizei“, sagt Kim. Sie mussten 80 Euro Strafe zahlen. Kim: „Aber das war es wert. Vor allem, weil wir ein geiles Video hatten!“ Bisher seien sie erst zweimal erwischt worden, erklärt Kim gegenüber „The Sun“.


Und für alle, die es ihnen nachmachen wollen, hat Kim noch einen Tipp: „Denkt daran, dass die Leute nicht erwarten, dass ihr in der Öffenlichkeit Sex habt. Also: Wenn sie euch sehen, einfach cool wirken, dann werden sie sich höchstwahrscheinlich umdrehen und gehen. Und ja, ich spreche da aus persönlicher Erfahrung.“

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite