Super Bowl: So schön ist Philadelphia | reisereporter.de

Reise zum Super-Bowl-Sieger: So schön ist Philadelphia

Na, wer hat durchgehalten und gesehen, wie die Philadelphia Eagles ihren ersten Super Bowl gewonnen haben? Mit 41:33 besiegten sie gestern Nacht die New England Patriots. Was Philadelphia noch liebenswert macht, erfährst du hier.

Auf dem Platz John F. Kennedy steht ein rotes Love-Kunstwerk von Robert Indiana.
Auf dem Platz John F. Kennedy steht ein rotes Love-Kunstwerk. Zurzeit wird es restauriert, ab dem Frühling kannst du es wieder bewundern.

Foto: imago/Levine-Roberts

Die Philadelphia Eagles haben Sportgeschichte geschrieben und den Super Bowl gewonnen. Aber wusstest du, dass die Bewohner der Stadt bereits Übung im Geschichteschreiben haben?

In Philadelphia wurde 1776 nämlich die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben. Kein Wunder also, dass du dort jede Menge Museen und historische Gebäude findest. Für weniger geschichtsinteressierte Besucher gibt es aber auch jede Menge zu entdecken, zum Beispiel den ältesten Markt der USA oder den Valley-Forge-Nationalpark. Voll auf ihre Kosten kommen auch Fans der Sesamstraße. Hier sind die reisereporter-Tipps für eine Städtereise nach Philadelphia:

Der älteste Farmers Market der USA

Eines solltest du auf keinen Fall tun, bevor du den Reading Terminal Market besuchst: essen! Denn dort gibt es jede Menge Leckereien, vom Smoothie über indische Samosas und gefüllte Teigtaschen bis zum original „Philly Cheesesteak“. Das Cheesesteak besteht aus einem langen knusprigen Brötchen. Darin sind gebratene Rindfleischstreifen und geschmolzener Käse – unbedingt probieren!

Die Bäcker auf dem Markt backen ihre Waren vor deinen Augen. Neben fertig zubereitetem Essen gibt es auf dem Markt auch jede Menge frische Zutaten. Die Köche der Restaurants der Stadt kaufen auf dem Markt ein. 

Reading Terminal Market | Adresse: 12th and Arch Streets, Philadelphia | Öffnungszeiten: täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr

Auf dem bunten „Reading Terminal Market“ verkaufen Familienbetriebe ihre Waren.
Auf dem bunten „Reading Terminal Market“ verkaufen Familienbetriebe ihre Waren. Foto: imago/John Greim

Der Geburtsort der amerikanischen Demokratie

In Philadelphia wurde 1776 die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, 1787 folgte die Verfassung der USA. Die Independendance Hall steht mitten in einem Park, dem „Philadelphia’s Independence National Historical Park“. Dort gibt es noch weitere historische Stätten und Museen.

Um den Besucherstrom zu regeln, verteilt die Independence Hall kostenlose Tickets. Sie sind häufig bis zum Mittag vergriffen. Im Liberty Bell Center, das sich ebenfalls im Park befindet, kannst du die Glocke bewundern, die geläutet wurde, als die Unabhängigkeitserklärung zum ersten Mal öffentlich verlesen wurde.

Independence Hall | Adresse: 1 North Independence Mall, Philadelphia | Öffnungszeiten: ganzjährig außer an Weihnachten, die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit | Öffnungszeiten Liberty Bell Center: täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr

Wegen ihrer geschichtlichen Bedeutung ist die  Independence Hall Unesco-Welkulturerbe.
Wegen ihrer geschichtlichen Bedeutung ist die Independence Hall Unesco-Welkulturerbe. Foto: imago/ZUMA Press

Picknick im Valley-Forge-Nationalpark

Nordwestlich von Philadelphia liegt der Valley Forge National Historical Park. In dem 14 Quadratkilometer großen Nationalpark überwinterten während des Unabhängigkeitskriegs Teile der Unabhängigkeitsarmee.

Heute ist er beliebt bei Joggern und Radfahrern. An schönen Wochenenden sind die Wiesen des Parks übersät mit Picknickdecken und spielenden Kindern.

Adresse: 1400 N Outer Line Drive, King of Prussia, Philadelphia | Öffnungszeiten: täglich von 7 Uhr bis Sonnenuntergang | Eintritt: gratis

Der Valley Forge National Historical Park bietet am Rand der Großstadt jede Menge Grün. Ein Paradies für Jogger und Radfahrer.
Der Valley Forge National Historical Park bietet am Rand der Großstadt jede Menge Grün. Ein Paradies für Jogger und Radfahrer. Foto: imago/John Greim

Der Botanische Garten in Philadelphia

Italienische Wassergärten, Blumenwege und Seerosengärten – die Longwood Gardens sind nie langweilig. Je nach Jahreszeit sehen sie vollkommen unterschiedlich aus, im Februar blühen zum Beispiel die Zaubernuss-Sträucher.

Der neueste der Gärten, ein knapp 350.000 Quadratmeter großes Gebiet, ist ökologisch angelegt. Hier gibt es einen fünf Kilometer langen Wanderweg und Pavillons, in denen du mehr über ökologisches Gärtnern lernen kannst.

Longwood Gardens | Adresse: 1001 Longwood Road, Kennett Square, Philadelphia | Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr | Eintritt: etwa 18 bis 24 Euro

In den Longwood Gardens gibt es Baumskulpturen, Seerosenteiche und jede Menge andere Gartenkunstwerke.
In den Longwood Gardens gibt es Baumskulpturen, Seerosenteiche und jede Menge andere Gartenkunstwerke. Foto: imago/Ellen Clark/Danita Delimont

Besuche Samson und Ernie im „Sesame Place“

Keine Sesamstraße, sondern gleich eine ganze Sesam-Welt gibt es im Sesame Place, einem Vergnügungspark 30 Autominuten vom Zentrum Philadelphias entfernt. Die wuscheligen Riesenmonster warten darauf, Selfies mit den Besuchern zu machen. Die Fahrgeschäfte sind im Sesamstraßen-Motto gebaut. So fliegst du mit Elmo im Kettenkarussell oder fährst mit Oscar in der Taxi-Achterbahn.

Sesame Place | Adresse: 100 Sesame Road, Langhorne, Philadelphia | Öffnungszeiten: ab 28. April, die Öffnungszeiten variieren | Eintritt: etwa 60 Euro

Eine Bahnstrecke wird zum Park

Im Frühling 2018 bekommt Philadelphia einen neuen Park. Eine fast fünf Kilometer lange Bahnstrecke, die nicht mehr genutzt wird, wird zu einer grünen Allee umgebaut, quer durch die Stadt – mit Bänken und hölzernen Plattformen, auf denen sich Besucher ausruhen können.

Rail Park | Adresse: zwischen Broad Street und Callowhill Street

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite