„New York Times“: Ab nach Niedersachsen | reisereporter.de

„New York Times“: Reist alle nach Niedersachsen!

Um genau zu sein: Die „New York Times“ rät zu einer Reise in „Deutschlands westliche Bundesländer“ und präsentiert sie auf Platz 23 der „52 Places To Go“ für 2018. Grund dafür: unter anderem Niedersachsen. Der reisereporter erklärt, wieso.

Blick auf Hannover: Laut „New York Times“ gehört Niedersachsen im Jahr 2018 zu den „52 Places To Go“.
Blick auf Hannover: Laut „New York Times“ gehört Niedersachsen im Jahr 2018 zu den „52 Places To Go“.

Foto: HMTG/Stefan Knaak

Für die westlichen Bundesländer gibt es laut der „New York Times“ eine ganze Reihe an Gründen: sei es die Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe, der geplante Atomausstieg, Flusskreuzfahrten – oder auch ein brennstoffzellenbetriebener Zug in Niedersachsen.

Für die amerikanische Zeitung ist der „erste Passagierzug ohne Emissionen“ aus Niedersachsen tatsächlich ein Highlight. Der „Coradia iLint“ hatte Anfang 2017 seine erste Testfahrt auf der werkseigenen Teststrecke in Salzgitter (Niedersachsen) durchgeführt und soll Anfang dieses Jahres auf der Strecke Buxtehude–Bremervörde–Bremerhaven–Cuxhaven in den Probebetrieb mit Fahrgästen gehen.

Warum sich für die amerkianische Leserschaft eine Reise in den Westen Deutschland lohnt, zeigen wir dir in dieser Galerie:

 

Deutschland-Reise: 7 Gründe der „New York Times“

Uns würden ja noch eine Reihe anderer Gründe einfallen, weshalb Niedersachsen eine Reise wert ist: Beispielsweise das Steinhuder Meer oder der Maschsee in Hannover. Die Schnucken in der Lüneburger Heide, der Harzer Hexenstieg und Göttingen, die Uni-Stadt der Elite. Die besten Reiseziele in Deutschland haben wir übrigens hier für dich.

Was denkst du über diesen Reisetipp?

„Ney Work Times“-Empfehlung: Richtige Begründung?

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite