Die Studentin Calli Zucker verbrachte mit Freunden und Familie einen tollen Luxusurlaub in Florenz. Als die Urlauber dann den Rückflug nach Kalifornien antreten wollten, begann für sie eine echte Odyssee.

Während die restliche Truppe nach Lafayette in Kalifornien flog, wollten Calli und eine weitere Mitreisende nach San Jose. Doch dort kamen sie nicht an – zumindest nicht in dem San Jose, in das sie wollten.

Flug nach San José statt San Jose

Zunächst wurde ihr Flug gestrichen, die Lufthansa brachte sie mit dem Bus zum Airport von Bologna, wie das Portal „SF Gate“ berichtet. Von dort aus ging es nach Paris, wo die Studentin einen Zwischenstopp hatte, und von dort sollte es nach San Jose gehen.

Der Flughafen in Florenz.
Hier nahm das Übel seinen Lauf: Der Flughafen in Florenz. Foto: imago/Rust

Als sie dann im vermeintlichen Flieger nach Hause saß, teilte ihr Sitznachbar ihr anscheinend nebenbei mit, dass dies der Flug nach San José in Costa Rica sei, nicht der nach San Jose in Kalifornien! Auf den Boardingkarten stand der Code des Zielflughafens: SJO. „Wir dachten, das steht für San Jose in Kalifornien“, so Calli. Tatsächlich wäre das SJC gewesen. 

„Wir konnten nichts tun außer abzuwarten“, sagt Calli. Ziemlich ärgerlich, denn zwischen den beiden Flughäfen mit den ähnlichen Namen liegen fast 6.500 Kilometer.

Mitten in der Nacht musste sich Calli dann in Costa Rica einen neuen Flug nach Hause buchen – für gut 1.200 Euro pro Ticket. Via Panama City erreichte sie schließlich nach mehr als 48 Stunden ihre kalifornische Heimat mit dem Airport-Code SJC.

Übrigens: „Der letzte Flug hatte zu allem Überfluss auch noch Verspätung“, sagt Calli.